Samstag, 15. Juli 2017

Guns'n'Roses am 10. Juli 2017 in Wien

Das Konzetr fand im ernst Happel Stadion statt. Durch die strengeren Einlasskontrollen musste ich meinen Mini-Rucksack abgeben, ich kann diese Erfahrung niemanden empfehlen, da ich dadurch nach dem Konzert eine Stunde warten musste bis ich meine Tasche wiederbekam. ich sah online nirgends Infos zur maximalen Taschengröße.. und was klein ist ist subjektiv, egal. Ich hatte einen Sitzplatz daher war es nicht so schlimm und konnte meinen kram auf meinem Platz legen.

Das Konzert war cool. Ich mag es wenn die Gitarre singt als wäre es eine Stimme. Ich finde das faszinierend. Aber auch der Gesang selbst bei den liedern- einwandrei. Bei manchen Bands merkt man dass gesanglich nachgelassen wird aufgrund des Alters, hier aber gar nichts. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das vor 20 Jahren anders geklungen hat xD Außerdem wurden auch alle großen Hits gespielt. Da kann man begeistert sein. November Rain war so schön. Am Ende gab es auch eine Art Feuerwerk- wie viel Geld da wohl verpulvert wurde? aber so hab ich das noch bei keinem konzert erlebt, von dem her war ich auch begeistert.

Samstag, 8. Juli 2017

Die Toten Hosen am 7. Juli 2017 in Wien

Die Toten Hosen sind aktuell gemeinsam mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern auf Tour. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Karten dafür ergattere, aber dann war es doch so weit! Das Konzert war im Wiener Konzerthaus im großen Saal, wo ich auch schon mal die Baseballs gesehen habe. Es ist eine sehr stylische Location. Ich hatte seitliche Sitze (Estrade) und sah dennoch ziemlich gut. Fotos und Videoaufnahmen durfte man keine machen. Ich halte mich da streng an den Wunsch der Künstler.

Es war quasi immer ein abwechseln zwischen den einzelnen Künstlern, den Anfang machten die Well-Brüdern mit einem aktuell politischen Volksmusik Ständchen. Ich find die wirklich lustig und es erinnert mich an Feste zuhause in der Steiermark. Dann kamen auch immer wieder Songs von den Hosen, wobei sich die Musiker auch immer gegenseitig musikalisch unterstützt haben. Campino an der trompete, am Hackbrett.. Zither hat er einem Kollegen überlassen ;) Polt versuchte zwischendurch witze über Plattenverträge zu machen, ich fand ihn leider nicht lustig sondern fad. aber jedem das seine. Dafür fand ich die Hosen und die Well-Brüder gut. Es gab übrigens auch eine Pause. mein Highlight war dass Campino "Ein Vogelfänger bin ich ja" gesungen hat. Ich steh ja so auf die Zauberflöte, das hat mich sehr begeistert. Sonst kann man noch die Alphörner (die im Publikum hingestellt wurden) als Highlight sehen. Oder dass wieder Strom gespielt wurde (und alles fast ohne Strom!). Die neuen Songs Wannsee und Gegenwind der Zeit waren auch gut. Ich kann auch schon ein wenig mitsingen ;) Popmusik war auch gut. Es war auf jeden Fall ein besonderer Abend, weil diese Mischung von Rock und Volksmusik ist einfach einmalig, vor allem wenn man beides mag.

Freitag, 7. Juli 2017

Panini Project am 5. Juli 2017 in Wien

Ich war das erste Mal im Café Carina. Keine Ahnung warum ich es nicht früher in dieses Lokal bei den Ubahnstadtbögen geschafft habe, dabei bin ich dort eh häufiger unterwegs. Jedenfalls war ich mit dabei beim Debüt von Panini Project.

Zuerst spielten Furious Feedback, die ich schon mal gesehen und für gut befunden habe. Es ist Rock mit Game Boy Elementen. Sie coverten auch "I wear my Sunglasses at Night" und einen Song von Muse :) War super kurzweilig und gut zum anhören! Ich kanns empfehlen. Ich mag auch die Stimme des Sängers gern. Er singt echt gut.

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Danach kamen Panini Project. Ebenfalsl rockig, aber etwas chilliger. Ich würde sagen, das ist Rock den man zuhause beim Wein trinken hört. Zum Party abgehen war es nicht so geeignet, aber gut gespielt war es alle mal!

Sonntag, 2. Juli 2017

Gigi D'Agostino am 1. Juli 2017 in Wien

Der Held meiner Jugend. Ich hab meine Gigi D'Agostino CD auf und ab gehört. Und da ich heute wieder gerne Elektro hör...war es für mich klar, dass wenn Gigi in Wien ist, ich mal hin muss. Von Konzert kann man eigentlich nicht reden weil es ein DJ-Set war. aber das passt in dem Fall auch gut. Der Act fand im Bollwerk statt. Da war ich noch nie- ziemlich proletig und juged Publikum. Es gibt 3 Floors mit Partymusik und natürlich auch ne Garderobe. Alkoholpreise waren moderat. Leider war die Organisation dürftig, keiner wusste wanns losgeht und es gab keinerlei Infos. Man merkte dass die Menge, inklusive mir, langsam grantig wurde... es ging erst um 2:00 los und er legte ca eine Stunde auf- es kamen da natürlich alle Hits, wie Passion, L'Amour toujours, Riddle... geil. Auch die zwischenmixes wie Tetris und  so.. sind cool gewesen. Die Stimmung war ein wahnsinn, die Leute sind so abgegangen. Wir bekamen auch Leuchtstäbe und Luftballons. Ich würd sagen der ganze Abend war seine 15 Euro schon wert gewesen. Die Wartezeit war echt furchtbar aber dann das DJ-Set war fein. Wir sind dann alle nachher noch ein bisschen auf den anderen Floors geblieben, aber hatte nicht mehr viel Energie.

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Dienstag, 27. Juni 2017

Donauinselfest am 24. Juni 2017

Dieses Jahr war das Donauinselfest für mich terminlich etwas schwierig, aber immerhin hab ich es zu 3 Konzerten geschafft. Es war wie immer auch recht friedlich und sehr gut organisiert. Man kam recht zügig weg von der Insel.

Michael Bolton:
Das kam überraschend, ich war einfach bei der Radio Wien Bühne und da kam halt Michael Bolton xD Die Musiker waren alle toll, aber die Songs waren mir zu schnulzig, wobei es kann was wenn man jetzt When a man loves a women live gehört hat. Es gab auch noch andre sehr rockige nette Songs, also es war recht kurzweilig. Die romantischen Duette hätten sie sich sparen können. Michael hat zwischendurch auch seine Outfits gewechselt, so gabs auch instrumentale Songs. Einige Cover Lieder waren auch dabei.

Falco Tribute Konzert:
Das war einfach nur fantastisch. Ich kann nicht in Worte fassen wie toll das war.. Es haben hier verschiedene Künstler, wie Fettes Brot, der Sänger von Russkaja, Julian le Play, Drew Sarich, Ana Milva Gomes etc Falco Songs performt gemeinsam mit der Original Falco Band. Sie spielten die Setlist vom Donauinselfest Konzert 1993 was wegen Stromausfall nicht vollendet wurde. Einige Songs wurden sogar nur mit Falco Einspielungen inszeniert. Andere waren abwechselnd, andere wieder rein der neue Künstler.. und jede Version für sich hatte was. Bei Jeanny war sogar der ZIB Moderator da! Wie cool ist das denn, den kennt ja jeder? xD Hatte Gänsehaut bei Jeanny und beim Nachtflug (eines meiner Lieblingssongs), aber auch Titanic und The Sound of Musik, Ganz Wien, Vienna Calling... einfach nur gut. Die Falco Einspielungen machten dann nur noch nostalgisch... Im Gegensatz zum originalen Konzert wurde dieses zu Ende gespielt mit der Zugabe Rock me Amadeus und Europa! Ich war in so guter Stimmung. Was für ein tolles Tribute. Es ist so schade dass ich Falco selbst nie live erleben durfte, das wäre wirklich was gewesen, aber so hab ich halt kleine Momente wo ich das genießen kann. Dieses Konzert, welches auch aufgezeichnet wurde, war auf jeden Fall ein Highlight.

Daedric Tales: 
Es hat so viel geregnet ;_; trotzdem haben wir durchgehalten. das Konzert ist einfach nur so durchgeflutscht- weils nass und leider sehr kurz war. Aber das machte es auch richtig spaßig. Ich hab viel getanzt und geheadbangt. Als letzter song kam passenderweise Rain. xD

Dienstag, 13. Juni 2017

Kraftklub am 12. Juni 2017 in Wien

Ich glaube so ein Glück hat man nicht oft im Leben. Ich war beim Kraftklub FM4 Geheimkonzert dabei. Die Karten konnte man gewinnen, man musste um 15:00 FM4 hören, anrufen und ein Speeddating mit Kraftklub live im Radio machen. Ich hab also angerufen, war etwas verwirrt weil mehrere Leute gleichzeitig in der Leitung waren und ich nie wusste wann ich reden sollte. Aber egal- ich hab ein Ticket +1 gewonnen <3 Einfach nur wow. Das Konzert fand im Arena Dreiraum statt.

Die Location war winzig, es passten 150 Personen rein. Also wirklich was besonderes. Wenn wer von hinten schupft, lag man quasi schon auf der Bühne xD Kraftklub haben das neue Album gespielt, ich hab es ja erst einmal gehört, kannte daher noch nicht so viele Songs, aber einiges ging gleich ins Ohr, z.B. Sklave, Liebe zu Dritt und Hausverbot! Es war einfach geil so nah dran zu sein, den Schweiß zu spüren und auch mal Wasser von der Bühne trinken zu können ;) Nach 1-3 Songs war ich von oben bis unten nass...aber es war super! Sie warfen auch so einige Sachen ins Publikum- Handtücher, Shirts, Plektren.. ich hab einen Drumstick bekommen, so lieb <3 Am Ende spielten sie Songs für Liam und als Sonderzugabe noch Randale. Mega mega mega geil.Solche Konzerte fühlen sich an wie Sex, ich schwör euch das. Der Security hat irgendwann auch aufgegeben die Leute am Filmen zu hindern und das ganze wurde auch live auf FM4 gestreamt. Ich fühle mich geehrt da dabei gewesen zu sein. Geheimkonzerte sind echt spitze und sowas findet einfach so selten statt (zumindest krieg ichs nur selten mit xD)


Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Grausame Töchter am 9. Juni 2017 in Wien

Das Konzert von Grausame Töchter wurde von Jänner auf Juni verschoben und so konnte ich auch hingehen. Hab mich gefreut. Es fand im Replugged statt und war ausverkauft.

Vorband war Hieros Gamos, die von uns Gyros Humus getauft worden sind. Ich hab selten so etwas seltsames gesehen. Also.. ich weiß nicht was da abging oder was für eine Sprache sie sangen, ich hörte nur huhuhu.. hehehe... hahahahaaaaa?! Also nein ich kann sagen, dass mir das nicht gefallen hat.

Die Grausamen Töchter werden dafür jedes Mal wenn ich sie sehe cooler. Also ich meine damit vor allem die Bühnenshow. Sie ist zwar noch immer verstörend, aber gar nicht mehr so schlimm wie anfangs, und die Lieder find ich einfach auch gut. Ich hab einfach das Gefühl die Band findet zu einander, während das erste Konzert eher noch wie ein Einzelding von Aranea Peel wirkte. Ich habe faziniert die Tänzerinnen/Sängerinnen beobachtet, die Gitarristin angehimmelt, die Clownsmasken angestarrt. es gab auch eine Performance mit einem Mann. Eine der Damen hatte einen Umschnalldildo und er hat ihr dann quasi einen geblasen. Bei "Ich liebe meine Vagina" griffen sich die Damen eben in den Schritt. Irgendwie war alles stimmig und mehr als passend. Aber man wundert sich nicht, dass es ab 18 ist ;) Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei.


Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am