Samstag, 24. Februar 2018

Kraftklub am 23. Februar 2018 in Wien

Ausverkauftes Gasometer, was für ein Erlebnis! Vorband war die Band Blond. Die fand ich etwas eigen. Sehr interessante Bühnenoutfits. 2 Bräute mit Schleier und ein Typ mmit lustigem Haarschnitt und Sonnenbrille (wobei er hatte Style das muss ich sagen!)- musikalisch waren 1-2 nette Nummern dabei aber mehr als nett konnten sie sich dann leider doch nicht bei mir erarbeiten.

Dann kam auch schon Kraftklub. Man muss sich da nie irgendwie früh schon nach vorne stellen, da im pogo die Menge so abgeht, dass man sowieso nicht an einem Ort stehen bleibt. Ich war wirklich überall. Vorne hinten, seitlich.. keine ahnung... Ich hab zwei Typen gesehen die geblutet haben. Leute wenn ihr da drin seid, passt auf! Ich finde zwar, dass eh alle gut aufeinander aufgepasst haben aber unverhofft kommt oft. Es waren laufend crowdsurfer, sich öffnende Pogokreise, Wall of Deaths oder es kam ein Becher geflogen. Immer was ist immer. Ich habe auch ein paar blaue Flecken jetzt. Aber es macht einfach riesen Spaß! Man vergisst manchmal sogar das jemand spielt, weil es einfach so toll ist. Wobei natürlich auch so ein paar Highlights waren ;) Beim Glücksrad hat der Koversong geworden (jemand aus dem Publikum dreht ein Rad und das Ergebnis wird dann durchgeführt, zB. Scheissindiedisco, Raucherpause oder eben Koversong). Der Song war Ace of Spades. War spitze. Dann war der Sänger auch mal im Punlikum, definitiv ein Highlight, auch wenn ich nicht viel davon gesehen habe. 500k war auch spitze, als dann 500 Kraftklub Scheine vom Himmel regneten. Super wie immer auch Randale <3

Achja bitte aufpassen, bei KK werden sehr viele Fake Tickets online verkauft.. Da muss man echt aufpassen

Montag, 19. Februar 2018

Aesthetic Perfection am 18. Februar 2018 in München

Das Konzert war im Feierwerk in München. Kleinere Location, die man aber recht gut mit den Öffis erreichen kann. Es gab auch eine Garderobe und eine Bar- also alles super :) Ich hatte auch Glück, dass eine Supportgruppe spielte die ich schon kannte und mochte: Projekt 26. Tolle Cover-Nummer (Move your body), super eigene Songs, viel zum Tanzen, viel zum Mitmachen und sympathische Musiker. Ein hoch auch auf den Live-Drummer. Sowas find ich immer nett bei elektronischen Geschichteln. Fand den Auftritt gelungen und würd sie mir wieder anschauen. Sie waren nachher auch am Merch und haben Sachen signiert.

Aesthetic Perfection war mal wieder klasse. Er gab überraschenderweise sein N-Sync Cover zum besten und auch noch andre Cover Songs, aber natürlich auch die eigenen (auch neuen Stücke). Daniel lief hin und her, posierte für die Kameras, wechselte seine Stimmen, als wäre das einfach und hatte immer ien Lächeln auf den Lippen. Er grüßte auch die Österreicher die angereist sind (vielen Dank an dieser Stelle, ich hab mich gefreut).  Ich weiß gar nicht welchen Song ich am meisten gefeiert hab. Vielleicht LAX oder The New Black? Das Publikum war angenehm aber hat auch viel mitgemacht und ist gehüpft und gesprungen, dennoch hatte ich viel platz. spitze xD Die Reise hat sich für mich gelohnt.

Samstag, 17. Februar 2018

Stahlzeit am 15. Februar 2018 in Wien

Ich habe Stahlzeit mal auf einem Festival in Deutschland gesehen und für gut befunden. Habe mich dann sehr gefreut, dass sie auch in der Wiener Arena spielen. Das war ein wahres Hitfeuerwerk. Ich kann gar nicht sagen über welchen Song ich mich am meisten gefreut habe! Vielleicht Asche zu Asche? Oder Moskau? Ich weiß es wirklich nicht. Mein Genick tut jetzt nur immer noch weh ;) Das zeigt wohl dass es sich ausgezahlt hat. Ich fand das Publikum nur ein wenig lau. Vorne war wenig los, hinten war es besser- da haben mehr mitgemacht. Bei der Show gab es auch Flitter und Feuer, aber halt nur was in der kleinen Location erlaubt war. Da geht Open Air halt doch mehr. Hauptsache die Peniskanone bei Pussy ist auch dabie. Ohne wär ich echt traurig gewesen. Außerdem sind die Musiker echt fesch, hatte viel zum Angucken ;)

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Foto am Schluss von https://www.facebook.com/StahlzeitOfficial/photos/a.540015449362034.121484.120111288019121/1776484365715130/?type=3&theater 

Furious Feedback am 9. Februar 2018 in Wien

Es war wieder ein Mini-Festival im Replugged wo u.a. auch Turm & Strang und Furious Feedback angeschaut habe. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen.

Turm & Strang waren etwas reduziert an dem Abend, ich nehm an sie haben auf die Deko verzichtet, da ohnehin nur wenig Zeit für Umbau war. Ich fand das aber ganz nett. Als halb-elektronische Band waren sie etwas anders als die anderen Bands, so kann man auch herausstechen. Ich fand die Setlist aber gut, es kam viel von der neuen EP (Epilog leider nicht, aber der Song hat es mir grad angetan) und Victoria wurde nicht gespielt, was mich verwundert hat. Aber ansonsten fand ichs sehr geil. Sie machten auch kurz Werbung für die EP, die aber auch schon ausverkauft ist. Ich habe dann T-Shirts gefordert, worauf mir gleich zwei der Band ihr eigenes T-Shirt angeboten haben. hahahah
Ich fand es war ein schönes Konzert., ohne schnickschnack, nur feine musik, die ich gerne höre.



Danach kamen Furious Feedback- der Headliner des Abends, auch wenn nachher noch ne Band kam. Alle haben mitgemacht, mitgesungen, mit geheadbangt. Ich kenne die meisten songs nicht beim Namen, aber ich mag die Mishcung zwischen elektronik und dann Rock.. außerdem ist die Stimme des Sängers echt toll und Mia am Bass ein wahnsinn. Das Cover Sunglasses at Night bringen sie auch sehr authentisch rüber. Hat Spaß gemacht.


Montag, 5. Februar 2018

Depeche Mode am 4. Februar 2018 in Wien

Ich kann nicht beschreiben wie ich mich gerade fühle während ich über dieses Konzert schreibe. Definitiv eines der besten Depeche Mode Konzerte auf denen ich war. Ich habe so viel Liebe gespürt.. ich kann es kaum ausdrücken. Dieses Mal habe ich mich beim Steg platziert um mehr zu sehen, das hat auch gut geklappt und ich war auch bald in der 3. Reihe so dass ich nicht über so viele Köpfe hinweg schauen musste.

Vorband war wieder EMA, und auch diese fand ich besser als in Budapest, sie waren irgendwie lebhafter und motivierter, ich kann es nicht gut beschreiben, aber sie sprachen mehr mit dem publikum, vielleicht waren sie auch motivierter weil die Eltern der Sängerin da waren? Wer weiß das schon so genau. Die halbe Stunde verging jedenfalls flott.

Dann standen sie auf der Bühne und ich war so nah dran wie nie. Ich hab so gut wie alles gesehen und das war eine komplett neue Erfahrung für mich.

Dem Mädchen vor mir hat Dave sogar die Hand gereicht. Er war so nah... ich konnte es nicht fassen. Auch Martin kam mal nach vorne, er ist ja so niedlich. Mein Fangirlherz schlug auch höher nachdem ich sehen konnte wie oft sich Dave so in den Schritt griff.. hahaha

Aber natürlich möcht ich auch was zu den Songs sagen. In Wien hat mir einfach alles 100mal besser gefallen weil die Stimmung viel geiler war. Alle um mich rum waren so motiviert, alle waren dabei, klatschen, singen, kreischen, Publikumsbeteiligung bei Home und Walking in my shoes war spitze. Sie bringen einfach so viel Energie rüber. Vielleicht war es auch so toll, weil es ein Heimspiel für den Drummer ist? ;) Also von mir bekam er auf jeden Fall extra Applaus dafür. Aber mehr kreischen und jubeln ging sowieso nicht mehr.

Depeche Mode am 2. Februar 2018 in Budapest

Depeche Mode ist immer eine Reise wert, also gings nach Budapest :) Das Konzert fand in der Budapest Sport Arena statt. Es gab separate Einlass-Bereiche für Sitz- und Stehplatz. Es gab auch viele Garderoben und Toiletten, so dass man nie lange warten musste. Das war wirklich nett.

Zuerst die Vorband: EMA. Mir persönlich waren sie etwas zu ruhig, wobei mir die Drummerin optisch sehr imponierte und ich die E-Violine mochte. Aber das ist eher Musik zum Rumchillen und weniger zum Ausflippen.

Depeche Mode, was soll man dazu sagen? Sie sind halt immer gut. Ich habe nicht sehr viel gesehen, daher habe ich mich mehr auf die Visuals konzentriert. Ich liebe das Video bei "In Your Room", wo das Pärchen tanzt. Ich liebe auch "Walking my shoes", wo dieser hübsche junge Mann dann in High Heels durch eine deutsche Stadt geht. Wunderbar war auch "Useless", wo eine Frau und ein Mann Textteile aus Songs präsentierten auf Schildern. Insgesamt einfach stimmig. Sowas seh ich mir gern an. Leider hatte ich auch dann ein wenig Schmerzen während dem Konzert so dass ich es leider wirklich nicht so genießen konnte wie sonst. Vor Personal Jesus bin ich dann rausgegangen. Sehr gerührt hat mich aber Insight. Maritn hat das so toll gesungen und ich hatte richtig Gänsehaut. Ich machte auch World in my Eyes- daher hier noch ein Foto:



Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Abgerundet wurde der Abend mit einer wunderbaren Depeche Mode Party wo wir bis 4:00 morgends getanzt haben. Kudos an die DJs!

Samstag, 20. Januar 2018

Farting Animals am 15. Jänner 2018 in Hamburg

Nur ganz kurz- ich war beim XING Kick-Off 2018, und XING hat eine eigene Band, und zwar die Farting Animals. Bei der Party haben sie ein paar Coversongs performt und ich muss sagen, dass sie echt Stimmung gemacht haben. Dazu gab es auch noch viel Flitter und ne Mini Pyro Show. Viele tanzten, viele sangen mit. Und die Bandmitglieder trugen sogar Farting Animals T-Shirts, was ich auch lustig fand. Sehr gelungener Auftritt für ein Firmenevent.