Mittwoch, 31. Dezember 2014

2014 - Ein Rückblick!

Ich beglücke euch jetzt mit meinem Konzertjahr 2014. Was war am besten? Was war am schlechtesten? Und wie viele Konzerte habe ich besucht?



2014 habe ich 35 Events/Konzerte besucht (Hinweis: Festivals gelten nur als 1!). Im Vergleich dazu habe ich 2013 nur 28 geschafft (obwohl ich da ca. 100mal die Ärzte war ;)). Wie ist überhaupt so ein Konzertjahr ohne Die Ärzte? Trotzdem sehr aktiv weil ich mir ja Alternativen suche.

Meine Top 3 für dieses Jahr:
1. Depeche Mode in Wien: Ich war elektrisiert und denke immer noch daran. Sie sind Liebe
2. Kraftklub im Flex: Die Stimmung, die Hitze, die Band!
3. Bela B. in Wien: Ich liebe diesen Mann einfach, enough said ;)

Längste Anreise:
Definitiv die Reise zum Sonisphere Festival in Knebworth, nur damit ich Babymetal sehen kann ;)

Danke an alle die diese Zeit mit mir verbracht haben, an die die stundenlang mit mir gewartet haben, mit mir getanzt und gefeiert haben und auch an die ganzen tollen Bands, die den Alltag für mich durchbrechen.

29.12.14 Feuerschwanz Wien
27.12.14 Grausame Töcher Wien
20.12.14 Bloodsucking Zombies from Outer Space Wien
03.11.14 Marcus Wiebusch Wien
01.11.14 She past away Wien
20.10.14 Kraftklub Wien
18.10.14 Schandmaul Graz
11.10.14 Farin Urlaub Racing Team Klagenfurt
26.09.14 Depeche Ambros Wien
16.09.14 Kraftklub Wien
30.08.14 gameboymusicclub Wien
30.08.14 Heinz aus Wien Wien
30.08.14 Gradient of Disorder Schwechat
15.08.14 Frequency St. Pölten
09.08.14 M'era Luna Hildesheim
15.07.14 Backstreet Boys Wien
05.07.14 Sonisphere Knebworth
16.06.14 Rolling Stones Wien
06.06.14 Wave Gotik Treffen Leipzig
27.05.14 The Baseballs Wien
18.05.14 Bela B. Wien
17.05.14 Kraftwerk Wien
16.05.14 Bela B. Linz
15.05.14 Bela B. München
10.05.14 4 Voices of Musical Graz
07.05.14 Reckless Love Wien
26.04.14 Dragon's Cry Festival Wien
25.04.14 Dark Munich Festival München
19.04.14 DJ Bobo Wien
17.04.14 Sportfreunde Stiller Wien
05.04.14 And One München
21.03.14 Rummelsnuff Wien
28.02.14 Welle:Erdball Wien
08.02.14 Depeche Mode Wien
06.02.14 Depeche Mode Bratislava

Feuerschwanz am 29. Dezember 2014 in Wien

Das letzte Konzert des Jahres war Feuerschwanz, danach kann ich an meinem Recap arbeiten ;)

Stattgefunden hat das ganze mal wieder in der Szene, so wie auch beim letzten Wien Konzert, aber da passen sie auch ganz gut hin und füllen sie aus ;) Weil ich von einer Freundin gefragt wurde: Ja die Szene hat eine Garderobe. Sie schließt allerdings 30 Minuten nach dem Konzert.

Vorband war Vogelfrey. Ich kam leider ein bisschen zu spät für den Anfang, aber sie hatten mich von der ersten Sekunde weg. Erstens sind die Bandmitglieder ganz gutaussehend ;) zweitens hatten sie lustige Texte, und eine gute Mischung zwischen Metal und Mittelalter. Der Song Feenfleisch ist bei mir hängen geblieben. Das ist so schön morbid ;) Ich kannte die Gruppe aber vorher nicht.


Weiter ging es dann mit Feuerschwanz. Ich habe sie 2013 das erste Mal gesehen, war sofort angefixt und hab sie dieses Jahr nun 3mal gesehen. Ich finde sie einfach lustig und sie machen eine unglaubliche Stimmung. Ich bin daher ganz nah vorne damit ich mehr vom Tanzen vom Pogo und natürlich von der Bühne mitbekomme.


Die Band animiert immer zum mitmachen. Ein bisschen Aerobic bei Hurra Hurra die Pest ist da. Chorgesang bei Blöde Frage Saufgelage und bei Herz im Sturm gab es wieder eine Burg. Bei Frisch Gezapft kam die Metmaschine ins Spiel wo ich auch ein bisschen was abbekam, aber eher weniger in den Mund, mehr auf meinen Körper lach* Sehr gefreut habe ich mich über Hans, wo der Gitarrist mehr Aufmerksamkeit bekam und das lustigste war Latte, wo Vogelfrey als Unterstützung kam. Der Vogelfrey Sänger hatte zuerst nen Ledermantel an den er dann auszog wo darunter eine enge silberhose zu Vorschein kam und in der Hose hatte er seine "Latte", eine Konfetti-Kanone, versteckt. Die Kanone kam aber nicht zum Abschuss. Sie war wohl kaputt. Was hab ich da gelacht xD Die Band war auch gut drauf, ich ebenso.


Foto von https://www.facebook.com/guitarmania.ezine

Das Publikumm war streckenweise etwas anstrengend, hinter mir war eine deren Brüste dauernd aus dem Shirt gefallen sind. Da sie hinter mit stand, fand ich das nicht so toll ehrlichgesagt. Aber jeder wie er meint, ne? ;)

Nach dem Konzert kam Feuerschwanz noch raus und gab Autogramme und es wurden viele Fotos gemacht.

Ich hab eines mit Hodi Hodenherz und dem Hauptmann



Sonntag, 28. Dezember 2014

Grausame Töchter am 27. Dezember 2014 in Wien

Zum zweiten Mal bei den Grausamen Töchtern gelandet. Eigentlich wollte ich sie mir nicht nohmal ansehen, bin dann aber wegen der Vorband hin. Und jetzt mittlerweile, ich gebe es zu, gefallen mir die Töchter auch ;)
Ich wurde wohl langsam überzeugt. Konzert war wieder im Replugged, eine kleine Location die aber schon recht voll war. Da kann man echt nichts sagen.

Vorband waren Schramm, eine Industrial EBM Gruppe aus Berlin. Ich hab es ja sowieso mit Bands aus Berlin, die haben einen Vertrauensvorsprung bei mir ;) Ich hab sie mir aber vorher auch angehört von dem her wusste ich dass mir das gefallen wird. Was ich aber absolut positiv herausheben möchte ist die Bühnenshow. Das Auftreten der Band, Make Up und Maske, ist sehenswert. Auch die Instrumente scheinen teilweise Eigenbau zu sein und wurden gepimpt. Das Keyboard auf den Spiralen hat es mir dabei am meisten angetan. Elektrobands wird eben oft nachgesagt, dass sie nicht richtig musizieren, daher ist es schön wenn sie sich anderweitig bemühen. Es gab auch Projektionen und Masken.
Das Publikum ist auch ganz gut abgegangen, viel getanzt! :)
Am meisten gefreut hab ich mich über Musclecar ;) aber Wasch dich war auch klasse.


Grausame Töchter hatte dieses mal auch eine andere Show. Glaube Liebe Hoffnung war auch ein cooles Album, Lust und Tod ist mein Favorit, der Song geht unter die Haut. Diesmal keine Live-Penetration auf der Bühne, aber Nacktheit, Vaginas und Sadismus/Masochismus. Man muss sich drauf einlassen und es ist bestimmt nichts für zart besaitete Gemüter. Ästhetisch aber sehr gut!

Nach den Shows kamen beide Bands raus und gaben Autogramme und machten Fotos. Schramm war auch bei der After Show Party im Club Duplex noch vor Ort und es wurde aufgelegt.

Foto von mir mit Schramm :)

Sonntag, 21. Dezember 2014

Bloodsucking Zombies from Outer Space am 20. Dezember 2014 in Wien

Jedes Jahr um die Weihnachtszeit herum laden die Bloodsucking Zombies from Outer Space (weiter in Kürze BZFOS) zum Xmas Jamboree ein, wo sie jedes mal eine andere Band covern. Ich war schon dabei bei Madonna und den Beatles. Dieses Jahr war Falco dran! :)


Die Szene war mal wieder ausverkauft. Ich glaube dh das 400-500 Personen drinnen waren. Bei den Zombies geht es immer zu ;) Pogo, Crowdsurfen, gute Stimmung, toll angezogenes Horrorbilly Publikum. Da gibts nichts zum Jammern.
Wie schon erwähnt, dieses Jahr wurde Falco gecovert, also tolle Songs wie Vienna Calling, Amadeus, Jeanny, Out of the Dark, Ganz Wien.... ach herrlich das in Rockabilly Versionen zu hören. Vienna Calling wurde sogar 2mal gespielt- um ein paar gute Liveaufnahmen für ein potentielles Video zu bekommen. Also darauf freu ich mich. Ich bin weit hinten gestanden, daher glaub ich nicht, dass ich es rein schaff, aber dabei sein ist alles ;)

Danach kam der Track mit eigenen Songs, da war eigentlich alles dabei was man so kennt. Auch Auf a schönne Leich, Mörderblues, Monster Mutant Boogie und mein aktueller Favorit: Kids of the Apocalypse.




Beim Konzert werden übrigens auch immer Poster, CDs und so verschenkt. So macht man sich Freunde. Bei der Show gab es auch öfters Cameo Auftritte von diversen berühmten Mördern ;)

Generell: Die Weihnachtsshows sind immer was besonderes, also wenn ihr Zeit habt, schaut mal hin!

Sonntag, 9. November 2014

Marcus Wiebusch am 3. November 2014 in Wien

Ich hätte fast drauf vergessen: Ich saß schon gemütlich im Pyjama zu Hause, doch da fiel mir ein: Ich hab eine Karte für Marcus Wiebusch! Aber ich war pünktlich in der Arena, wo das Konzert stattgefunden hat.
Das Publikum war sehr gemütlich man kam ganz einfach nach vorne, was ich dann auch gemacht habe.

Vorband war Gregory Alan Isakov. Zwei Männer brachten hübsche Lieder mit netten Melodien und einfühlsamen Texten zum Besten. 2-3 Lieder war ich wie gefesselt, auch wie die beiden ihre Instrumente beherrschten war ein Wahnsinn, doch dann irgendwann wurde es ehrlich gesagt langweilig. Ein bisschen was zum Anheizen, nicht zum Einschlafen, hätte ich dann doch bevorzugt.

Nach kurzer Wartezeit ging es aber dann mit Marcus Wiebusch weiter. Er wurde ja bekannt durch Kettcar, wo ich auch 2005 schon mal auf einem Konzert war. Kettcar gab mir damals viel und auch heute wenn ich Marcus Wiebusch höre, dann spüre ich dieses gleiche Gefühl. Die Texte sind der wundervoll und treffen so ins schwarze. Er hat auch alte Lieder aus den 90ern gespielt, und selbst die waren einfach perfekt. Aus irgendeinem Grund hält er einfach die Qualität gleich hoch, das schaffen nur wenige Bands.

Besonders beeindruckt hat mich live die Lieder Jede Zeit hat ihre Pest, Wir waren eine Gang und Leuchtturm. Es gab auch ein Kettcar Cover von Balkon Gegenüber. Und natürlich flog passen dzum Ablum-Namen Konfetti auch Konfetti von der Decke!
Highlight war natürlich "Der Tag wird kommen" und es gab dann tatsächlich noch ZWEI zugaben!
Die Band war auch lustig drauf, alle sehr sympathisch- btw die erste Band mit einem Querflötisten die ich kenne ;) Also ich würde sofort wieder hingehen :)

She Past Away am 1. November 2014 in Wien

 Relativ spontan habe ich mich dazu entschlossen mir She Past Away in der Szene anzuschauen. Es war der Tag nach Halloween und erwartungsgemäß war daher recht wenig los. Alle noch am ausnüchtern ;)


Vorband war Amandas Nadel. Amandas kenn ich von der Dark Castle Party in Polen, wo er für einen Gig mit Lolita KompleX auf der Bühne stand. Da war ich natürlich gespannt was er mit seiner Band so spielt. Das Ergebnis ist deutschsprachige, rockige Musik mit düsteren Texten. Da ich deutschsprachige, rockige, düstere Musik war, hat es durchaus meinen Nerv getroffen. Ich möchte mir gerne mehr anhören, leider ist das Album noch nicht draußen. Da werde ich noch ein wenig warten müssen.

She Past Away als Gegenstück dazu ist eine türkische Dark Wave Band. Ich hab sie am Dark Munich Festival schon gesehen und wusste dadurch schon relativ genau was mich erwartet. Wer Publikumsinteraktion erwartet ist da falsch. Außer einer kurzen Songankündigung bei den Liedern und einem Thank you ist da nicht viel, aber würde auch nicht passen. Stimmung war ganz gut, es haben viele getanzt oder einfach nur gelauscht. Sie haben auch alle bekannten Stücke wie Sanri und auch neue Nummern gespielt.

Samstag, 1. November 2014

Kraftklub am 20. Oktober 2014 in Wien

Kraftklub auf Klubtour- mit K natürlich. Auch in Wien gab es ein Klubkonzert, und zwar im Wiener Flex. Diese Disco ist sehr bekannt und fasst an die 600 Personen. Wudnerschön gelegen am Donaukanal. Man muss allerdings etwas aufpassen, da dort ein großer Drogenumschlagplatz ist und man auf jeden Fall angequatscht werden wird, ob man nicht was kaufen möchte. Ich bin da vorsichtig und gehe daher nur in Begleitung ins Flex (oder heim).

Das Konzert war innerhalb 1 Tages ausverkauft, das Flex war demnach gesteckt voll. Die Location ist eher länglich, wenn man aber früh genug kommt kann man sich auf den Treppen seitlich platzieren und hat dann eine hervorragende Sicht. Das habe ich gemacht.
Ich bin auch schon etwas zu alt für den Moshpit, der bei diesem Konzert ziemlich abging. Ich bin für 3 Songs gegen Schluss runter und muss sagen, dass mir das schon gereicht hat. ;) Es geht sehr zur Sache bei Kraftklub. Sonst habe ich sie nur Open Air gesehen und da war immer etwas mehr Platz.

Vorband war Zugezogen Maskulin, ich glaube aber Österreich ist noch nicht bereit für deutschen Hip Hop dieser Art, dennoch waren sie helden weil sie ohne Aufruf noch eine Zugabe gaben- Auch so das Herumgehopse der Sänger war amüsant anzusehen. Sie hatten durchaus meine Sympathie aber meine Musikrichtung ist es halt nicht.

Bei Kraftklub muss man dann einfach mitmachen. Von Anfang an nur Vollgas und es gab sogar ein Thermometer, das Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum gemessen hat.
Am meisten gefreut habe ich mich über Schüsse in die Luft. Was für ein wundervolles Lied! Und ich mag das Getanze des Sängers Felix, so sympathisch. Er sprach dann kurz über Fußball, er meinte er wolle eine Barriere zu uns aufbauen und dann wurde er tatsächlich mit Bechern beworfen hahaha*
Er hat es aber gekonnt gefangen. Provoziere niemals das Publikum.

Aber er war auchSurfen. Beim Song "Hey ho let's go" (Cover ;)) kam auch Zugezogen Maskulin nochmal raus und der eine Sänger durfte dann stage diven. Da kam er auch bei mir vorbei ;)
Später hat Felix mit einem aus dem Publikum Walzer getanzt. Felix war die Frau. So süß!

Danach kam Felix auch noch raus. Den Rest der Band habe ich leider nicht gesehen.


Dienstag, 21. Oktober 2014

Schandmaul am 18. Oktober 2014 in Graz

Ein besonderes Spektakel fand am 18. November im Grazer Orpheum statt: Schandmaul und Feuerschwanz waren gemeinsam auf der Bühne.

Das Orpheum ist eine tolle Location, dadurch dass der Saal mit Treppen ausgestattet ist, sieht man von überall aus fantastisch, nur sehr heiß kann es werden. Ich schätze es passen an die 1.000 Personen rein, ganz genau weiß ich das allerdings nicht.

Vorband war Feuerschwanz. Mit neuen Songs im Gepäck versprach das ganze Spaß und sie haben auch viel vom neuen Album präsentiert. Zuckerbrot und Peitsche sowie Herz im Sturm waren mit dabei. Bei Herz im Sturm wurde eine Burg aufgebaut auf der eine Dame aus dem Publikum sich platziernen musste um dann dem Werben Hodis zu trotzen. Das war total lustig. Ansonsten gab es wieder Klassiker wie Metnotstand im Märchenland oder Hurra Hurra die Pest ist da. Ich war nachher ganz schön verschwitzt.

Danach die Giganten des Mittelalters ;) Oder so ähnlich. Schandmaul spielten im Orpheum. Lustig, denn vor ca 11 Jahren hab ich Schandmaul kennengelernt und damals waren sie auch im Orpheum und ich konnte leider nicht hin weil ich Matura hatte und habe stattdessen geweint daheim. Untröstlich war ich. Jetzt seh ich sie tatsächlich doch noch dort, wobei sie inzwischen schon mehr Publikum haben als damals.
Aus einer Kiste holte die Band alte Klassiker wie den Narrenkönig heraus, aber es gab auch neue Songs wie Der Teufel, Narren sind bunt und nicht braun etc. Viele Lieder hatten mit dem Meer zu tun. Lustig fand ich es auch, dass auf ein Trinklied gleich ein Kinderlied aus Schandmäulchens Abenteuer folgte :)
Sehr abwechslungsreiches Programm. Auch romantische Lieder wie Sonnenstrahl oder Willst du durften nicht fehlen. Gerade bei Willst du haben alle volelr Inbrunst mitgesungen.

Farin Urlaub Racing Team am 11. Oktober 2014 in Klagenfurt

Auf der FURTtour spiele das Farin Urlaub Racing Team (kurz: FURT) nur in Städten, die mit FURT enden. Daher führte meine Konzertreise auch nach Klagenfurt.

Das Konzert fand in der Wörtherseehalle statt, die in Gehweite vom Bahnhof ist und auch Parkplätze anbietet.Die Location fasst an die 5.000 Personen und das Konzert war ausverkauft. Dennoch war das Publikum überraschend gemütlich. Wenn ich vergleiche wie krass der Pogo und die Moshpit beim letzten Farin Urlaub Konzert zB in der Grazer Stadthalle war, dann war das ein Spaziergang.

Man kam sehr gemütlich in die 2.-3. Reihe und wurde auch nur ab und an umgestoßen.

Es gab keine Vorband und es ging gleich richtig los.
Es wurden sehr sehr viele B-Seiten (Bewegungslos!!! Die perfekte Diktatur etc) gespielt. Farin verarschte den österreichischen Dialekt auch ausgiebig nachdem er bei "Am Strand" meinte "So habe ich das nicht geschrieben, versucht es nochmal" und wir es auf hochdeutsch nochmal singen mussten.

Highlight war allerdings Herz? Verloren auf österreichisch. Das hat wirklich Spaß gemacht.

Auch toll: Phänomenal Egal als Duett, die beiden waren so süß und haben sich immer so lieb angeschaut beim singen, zum schmelzen!

Am Ende hat sich dann Celina von der Band verabschiedet, sie wird nicht mehr beim Racing Team dabei sein. Das war sehr emotional und man hat gemerkt wie einige in Tränen ausgebrochen sind.

So hat sich vor dem Erscheinen des neuen Albums sogar die Besetzug noch ein wenig geändert.

Zusammenfassung des Abends: Schönes Konzert mit gemütlichem Publikum.

Samstag, 27. September 2014

Depeche Ambros am 26. September 2014 in Wien

Spontan wie ich bin, bin ich gestern ins Chaya Fuera gedüst, wo Depeche Ambros einen kurzen Gig gespielt haben. Zunächst ein bisschen was zu diesem Club- eher ein Schicki Micki Club vom ersten Eindruck her. Kein Club wo ich regulär hingehen würde. Auch das Publikum hat sich da widergespiegelt, alle eher älter (naja älter, älter als 20 xD) und gut gekleidet (habe viele Marken gespottet), weniger alternativ, Getränke teuer. Dort findet jetzt wöchentlich ALIVE das After Work Konzert statt mit österreichischen Künstlern um die österreichische Musikszene zu fördern.

Leider wurde sich für die einzelnen Bands nicht viel Zeit genommen, jeder konnte nur 3-4 Songs spielen.

Ich kam an, als Sunrise16 angefangen hat. Das ist eine Hip Hop/R'n'B Runde mit Nadine Beiler (die kennt man noch vom Songcontest, oder?). Leider nicht meine Musik und auch nicht mein Genre.... daher kann ich mich dazu nicht wirklich äußern. Das ist halt anders lach*

Nun gut dann kam Depeche Ambros (mischen Depeche Mode mit Austropop), nach 4 Liedern waren die Leute gerade erst motiviert, und dann war es leider schon wieder vorbei. Die Band hat zwar versucht alle zum Mitmachen zu animieren, aber es wollte nicht recht gelingen. Fürstenfeld und Heidelbeer sind schon geile Lieder, vor allem wenn sie auf tanzbar gemacht werden. Hätte mir gewunschen es wär mehr Zeit gewesen. Ich werde die Band weiter verfolgen und hoffentlich bald ein ordentliches Konzert besuchen können.

Mittwoch, 17. September 2014

Kraftklub am 16. September 2014 in Wien

Kraftklub haben nach dem Erscheinen ihres neuen Albums "In Schwarz" eine Geheimtour angekündigt namens "Konvoi in Schwarz". Hierbei konnte man auf der Website kraftklub.to auf einer Map verfolgen wo der Konvoi gerade fährt und wenn er in einer Stadt gestoppt hat, dann musste man die Hashtags verbreiten um den Standort der Autos zu erhalten um danach dort hinzudüsen und Bändchen für das Konzert zu ergattern.
Und jetzt war es auch in Wien soweit! #WIEN #INSCHWARZ den ganzen Tag ;) Durch einen Geheimtipp bin ich aber schon früher darauf aufmerksam gemacht worden, wo ich die Bändchen bekomme und bin dann gleich hingedüst.



Das Konzert fand auf der Donauinsel vor dem Schulschiff statt. Wirklich hübsch anzusehen, und das praktische: Auch von draußen ohne Bändchen konnte man bestimmt genug sehen und hören.

Einlass war um 19:00 und um 20:00 ging es dann los. Die Bühne war erhöht so dass man echt von überall gut sah. Die Musik bestand vor allem aus neuen Songs, wobei die Klassiker ala "Ich will nicht nach Berlin", "Scheissindiedisco" etc. natürlich auch gespielt worden sind. Das Konzert wurde auch live von FM4 übertragen :) Vom neuen Album gefällt mir "Schüsse in die Luft" am besten, aber das haben sie leider nicht gespielt. Dafür ist "Meine Stadt ist zu laut", "Alles wegen dir" und "Unsere Fans" einfach klasse. Deine Gang hat besonders viel Spaß gemacht, ich habe am WGT letztes Jahr Giselas getrunken (siehe Text: "Keiner trinkt so viel so schnell Mexikaner oder Gisela" ;)) Die Stimmung war dementsprechend gut. Es gab immer mal wieder Pogokreise, Wall of Deaths und viel Herumgehüpfe :) Gegen Ende gab es sogar Brüste zu sehen- weil Felix alle zum Ausziehen aufforderte und sogar eine Dame dieser Aufforderung gerne nachkam *lach* Die stimmung war wirklich ausgelassen!
Es hätte für mich vom Gefühl her ruhig noch länger sein können, aber das pogen und springen laugt auch ganz schön aus. Und nicht zu tanzen ist gar keine Option!
Es war auf jeden Fall etwas ganz besonderes bei diesem Konzert dabei gewesen zu sein und freu mich schon aufs nächste Mal!



Dienstag, 2. September 2014

gameboymusicclub am 30. August 2014 in Wien

Im Rahmen des Gürtel Nightwalks fand im Roten Bogen, ein recht kleines Lokal, ein Gig vom gameboymusicclub statt, die, wie der Name schon sagt, Musik mit Gameboys macht.
Als Nintendo Fangirl (seit ich denken kann) finde ich das natürlich klasse.
Die Musik war zwar sicher nicht live, dafür haben die drei manchmal gesungen und nebenher Gameboy gespielt. Sah schon lustig aus. Sie hatten auch ihren Fanclub dabei, die bei jeden Song ein lautes "GAMEBOYMUSICCLUB" Geschrei angestimmt hatten. Spaß gemacht hat es auch. Das letzte Lied kannte ich sogar- ein Cover des beliebten Zillertaler Hochzeitwalzers! Da kann man schon abgehen ;)
8-bit Musik muss man halt mögen, ich denke, dass das nicht für jeden etwas ist, aber es hört sich auf jeden Fall sehr nostalgisch an.

Sonntag, 31. August 2014

Heinz aus Wien am 30. August 2014 in Wien

Anlässlich des Gürtel Nightwalks gab es viel zu sehen in der Stadt! Unter anderem auch kostenlose Konzerte im B72! Location war Open Air beim Gürtel, so hatte man genug Platz und es war sehr angenehm von der Temperatur her. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter.

 Ich habe mir im Hintergrund zuerst die Band FAMP angehört. Sie klangen ganz nett nach vernünftigem Indie-Rock. Ich habe zugegebenermaßen aber nicht so viel mitbekommen, weil ich am Tratschen war. Sie klangen auf jeden Fall angenehm und man konnte gut mitwippen.

 Danach kamen Heinz aus Wien. Die finde ich ja nach wie vor klasse, und sie haben auch bewiesen warum ich sie klasse finde: Ein Hit jagte den anderen: Ich hab mit Tocotronic Bier getrunken, Hard-Rock Café, Mono, Lieb im Prinzip, Johnny Depp... es wurde immer besser! Leider durften Sie wegen der Lärmschutzbestimmung nur 1 Stunde spielen und so war die Zeit viel zu schnell herum. Ich hab auf jeden Fall viel getanzt und lauthals mitgesungen. So Sympathisch diese Band, die es jetzt auch schon fast 20 Jahre gibt!

Gradient of Disorder am 30. August 2014 in Schwechat

Eins Vorweg: Ich bin kein Fan von Konzerten auf Anime-Conventions. Es gibt da immer Probleme, weil die Locations nicht für sowas nicht ausgelegt sind. Außerdem finde ich das Publikum meistens etwas komisch. Noch dazu sind es meist Sitzkonzerte, was ich auch nicht gerade ansprechend finde.

Nun gut, dennoch war ich beim Gradient of Disorder Konzert auf der AniNite, die größte Anime Convention Österreichs. Leider gab es, für mich eben nicht unerwartet, zunächst technische Schwierigkeiten mit dem Soundcheck wodurch sich das Konzert um gut 40 Minuten verzögert hat, da ich aber sitzen konnte war das nicht so schlimm ;)

Zur Location: Das Multiversum in Schwechat fasste an dem Tag insgesamt 3.000 Besucher für die Messe. Die waren natürlich nicht alle beim Konzert, aber die Sitzplätze waren schon gut gefüllt und es kamen auch immer neue Menschen und andere gingen wieder.  Es war keineswegs eng. Alles war bestuhlt, wie bei einem Stadion.

Ich habe Gradient of Disorder schon einmal in der TU gesehen, aber seither hat sich viel musikalisch, show-technisch und auch besetzungstechnisch getan. Die Band versucht mehr zu entertainen, sei das mit Requisiten, wie Wikingerhelmen, oder mit den Outfits, was man am Sänger gut sehen kann. Ich denke, das ist ein guter Schritt mehr Auftritte zu erlangen. Das Anime-Publikum haben sie mit Opening Covers, wie Power Rangers und Sailor Moon gelockt, wo auch alle brav mitgemacht haben und mitgesungen haben. Natürlich gab es auch eigene Songs, wie ein Lied über Wikiinger und Prometheus.

Bei Sailor Moon wurden alle Sailor Kriegerinnen der Nite darum gebeten auf der Bühne mitzumachen :) Schöner Anblick!


Die Band hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Das nächste mal würde ich nur gerne headbangen dabei ;)  Das Publikum war überraschenderweise auch sehr angetan, wobei ich mir sicher bin dass einige auch geflüchtet sein werden, nicht jeder hört Meta.

Die Flötistin hab ich leider fast gar nicht gehört. Ich kann daher nicht beurteilen, wie gut sie zum Setting passt. Ich finde Flöten bei Metal recht außergewöhnlich.

Hier noch was zum Reinhören:

Samstag, 16. August 2014

Frequency am 15. August 2014 in St. Pölten

Wieder auf einem Festival unterwegs. Dieses Mal auf dem Frequency, wo ich auch letztes Jahr schon war. Eigentlich wollte ich mir auch die Babyshambles ansehen, doch diese haben kurzfristig abgesagt, so dass ich mit stattdessen die Broilers ansehen konnte.
Mein Eindruck ist übrigens, dass Festivals in Österreich schmutziger sind, als die im Ausland. Wirft hier niemand seinen Müll weg?
Hingefahren bin ich mit dem Zug und mit dem Shuttle-Bus. Das geht sich alles wunderbar aus.

Claire: 
Wie kann man die Musikrichtung beschreiben? Elektronischer Elektropop? Schwer zu sagen, aber auf jeden Fall tanzbar mit einer tollen Sängerin. Mir war es stellenweise etwas zu langweilig, weil es nicht ganz meine Richtung ist. Sowas hör ich halt normal nicht, aber keinesfalls schlecht.


HVOB:
Das war glaub ich eines der fürchterlichsten "Konzerte" seit langem. Was ist das bitte? Hintergrundbedudelung in einer Cocktailbar? So hat es sich jedenfalls angehört, das geht live gar nicht!


Materia:
Ich bin drauf gekommen, dass ich tatsächlich Songs von denen kenn. Der Witz ist auch, dass es Hip Hop ist, was ich normal gar nicht mag, aber es war absolut sehenswert! Die Backgroundsänger waren totale Eyecatcher, ich musste dauernd hinstarren! Dann animierten sie richtig gut-wodurch sie meine festival überraschung des Tages waren :) Komisch war nur, als sie sich plötzlich grün angezogen auf der Bühne eingefnden haben und übers Kiffen gesungen haben. Why?? Muss das sein? Die anderen Songs waren so viel netter!


Crystal Fighters:
Die Hippies sind los! Anfangs war ich etwas verstört (vor allem durch die komischen Atzteken Kostüme ;)), aber ich muss zugeben: tanzbar und macht Spaß ;) Aber der Sänger singt mir ein wenig zu emotionslos. Es plätschert so dahin. Aber Liebe und Freiheit und so xD Am Ende sprangen 10-15 nackte Menschen auf die Bühne und haben getanzt. Das hat mich sehr irritiert, war aber sehr lustig ;)


Bela B & Smokestack Lightnin' feat. Peta Devlin:
Mein Eindruck ist- Bela und Smokestrack Lightnin' funktioniert im kleinen Rahmen besser. So sehr ich ihre songs liebe, es kam beim Festival keine rechte Stimmung auf. Ich nehme an die Songs sind einfach zu ruhig dafür. Da ist eine Party-band einfach besser. Aber gefreut hab ich mich natürlich alle wiederzusehen! Und ich habe voller Inbrunst mitgesungen.


Broilers:
Sehr schönes solides Konzert, die Stimmung war gut und es wurde auch viel gepogt :)
Hab mich sehr über in 80 Tagen um die Welt gefreut. Das neue Lied über Asylanten finde ich auch stark. Bei einem Song, ich weiß leider nicht welchen, sollte jeder seinen Liebsten auf die Schultern nehmen, das sah richtig stark aus!


Lily Allen:
Babyflaschen überall! Ich bin ein wenig verstört lach* Auch ihr outfit war etwas komisch, aber singen kann sie schon, auch wenn sie am Schluss jedes Lieds unbedingt noch einen Remix reinhauen musste. Außer bei Somewhere only we know... wunderschön!

Mittwoch, 13. August 2014

M'era Luna in Hildesheim am 9.-10. August 2014

Das erste Mal auf einem M'era Luna, aber sicher nicht das letzte Mal. Mitunter war das eines der bestorganisiertesten Festivals auf denen ich war. Keine langen Warteschlangen, viel Essensauswahl, tolle Shoppingmöglichkeiten, Mittelalterdorf mit kleiner Bühne für Gaukler und Bands.. und das alles bei wundervollem Wetter am Rollfeld in Hildesheim!
Ich hab doch tatsächlich 19 Bands in 2 Tagen gesehen, das ist durchaus beachtlich ;)
Es gibt zwei Bühnen, eine große Open Air Bühne, wo man sehr gemütlich nach vorne kommt und hinten auch relativ gut sieht, aber keine Leinwand. Es wurde dort live gestreamt für NDR. Die kleinere Bühne war im Hangar und war vor allem für die Elektrobands, fasste aber sicher auch einige 1000 Menschen. Es gab da draußen eine Leinwand, falls man nicht mehr reinkam konnte man das Geschehen dort verfolgen.

Meinhard:
Das Festival begann für mich schon spannend. Ich habe Meinhard durch ein Lolitaforum kennengelernt wo Falling gepostet worden ist. Mir gefiel die Ästhetik, mir gefiel der Song, also Zeit der Band zu folgen und das Album zu kaufen.
Ich wurde nicht enttäuscht! Die Band verbreitete eine gute Stimmung, das Publikum war noch etwas ruhig und noch nicht so tanzwütig (aber gut es war 12:30! für das wars super) und die Songauswahl gefiel, wenn auch viel zu kurz! Ich denke ein volles Konzert werde ich mir sobald als möglich zu Gemüte führen. :)
Ich habe Meinhard dann draußen noch getroffen :)


Sündenklang:
Es hat geregnet, also bin ich bevor Henke begann im Hangar geblieben. Es war nett zum anhören, aber hat mich mehr an eine Indieband erinnert, irgendwie ein bisschen Hip Hop mit anderen Elementen gemischt. Nicht ganz meins.



Henke:
Oswald Henke, bekannt zB durch Goethes Erben, hat viele Projekte. Eines davon ist Henke. Ich selbst muss zugeben, dass ich die Unterschiede zwischen den Projekten kaum sehe. Was ich aber sehe ist durchgehende Qualität und berührende Texte von einem Sänger, der so emotional singen kann, dass man eine Gänsehaut bekommt. Mir hat sein Auftritt gut gefallen!

Chrom:
Weiter geht es mit elektronischen Klängen! Dazu konnte man gut tanzen. Ich kann eigentlich nicht viel dazu sagen, da ich recht weit hinten stand. Ich fand es hörbar, aber mir blieb auch nichts besonderes daran in Erinnerung.


Stahlmann:

Silbern angemalte Männer machen Neue Deutsche Härte. Da ich NDH ziemlich mag, ist das durchaus mein Geschmack. Ich muss sagen beim vorher anhören waren sie mir etwas zu langweilig und ich hatte so ein "alles schon gehört" gefühl. Aber live... sind sie wahnsinig cool! Gerade der Song "Schwarz" könnte eine Hymne werden für alle Gruftis!


ASPS von Zaubererbrüdern:

Ich mag ja ASP sehr gerne und habe sie daher schon oft gesehen. Aber akkustisch mit den Zaubererbrüdern habe ich sie noch nicht gesehen! Das war mal etwas einzigartiges. Die Setlist war großartig. Die Lieder kommen ganz anders rüber, vor allem wenn die elektronischeren härteren Songs auf diese Weise gespielt werden. Ich persönlich mag das Härtere lieber, fand es aber ganz erfrischend. Süß war die hochschwangere Geigerin! Manche können gar nichts mehr machen wenn sie schwanger sind und sie gibt noch so Gas! :) Etwas enttäuscht hat mich Eric Fish von Subway to Sally. Ich sah dass er seitlich bei der Bühne stand beim Lied Zaubererbruder, wo er ja auch am Album singt. Ich bin fest davon ausgegangen, dass das ein Duett wird, aber leider hat er sich nicht herausbequemt, schade! Aber da kann ASP ja nichts dafür!

Das Ich:
Ich konnte mich nach ASP gerade noch so zu Das Ich reinzwängen. Ich empfand es als eine Art elektronische Freakshow. Das meine ich aber durchwegs positiv. So war auf der Bühne was los. Sie hatten auch sich bewegende DJ Pulte was das ganze dynamischer machte. Sie hatten auch Gastmusiker mit dabei wie Schneewittchen, die ich schon am WGT gesehen habe, das hat mich natürlich sehr gefreut. Und Destillat mal live zu hören ist schon geil.


LEÆTHER STRIP:
Bei dieser Truppe war wieder mehr Platz im Hangar. Ich kannte die vorher nicht, aber die haben echt eingeheizt und das publikum animiert. Der Song Japanese Bodies blieb mit im Gedächtnis.


DAF:

DAF habe ich vor einiger Zeit live erleben dürfen und ich steh einfach drauf. Dieser minimalistische Elektro aus den 80ern hat was. Man spürt ihn richtig. Der Sänger hat auch allezum tanzen animiert und sicher 100 Liter Wasser über sich selbst geleert ;) Publikum bekam manchmal auch was ab. Die Setlist hatte alles: Alle gegen alle, Räuber und der Prinz, Verschwende deine Jugend, Tanz den Mussolini... am meisten hab ich mich über Liebeszimmer gefreut. btw. der Songtext "Nachtarbeit ist Arbeit in der Nacht" ist ziemlich lustig. Den werd ich nicht so schnell vergessen ;)



Combichrist:
Combichrist ist ja sehr bekannt in der Szene, also dachte ich mir, dass ich mir die mal anschau. Ich habe mir aber nur 2-3 Lieder angehört. Ich war sehr enttäuscht. Zu langes und langweiliges Intro, und dann fehlte mir irgendwie die Stimmung, das was für mich ein konzert ausmacht!



Heimataerde:
Elektro-Mittelalter! Was für eine Fusion, aber sie funktioniert überraschend gut. Ich hab zwar nicht das gesamte Konzert gesehen, aber ich hab getanzt und mitgemacht als ich vorn war. Sie animieren sehr gut :)


Feuerschwanz:
Spaß-Mittelalter! Feuerschwanz liebe ich ohnehin heiß und innig, und dieses mal war wenigstens so viel Publikum da wie ihnen gebührt. Sie spielten leider viiieeeel zu wenige Songs, aber klar, keine Zeit :( Aber Wunsch ist Wunsch, Metnotstand im Märchenland und Hurra, Hurra die Pest ist da  wurden gespielt. Met und Miezen hat mir noch gefehlt.

Solar Fake:
Der Sänger ist ziemlich hübsch! Gefällt mir ;) Die Musik gefiel mir auch, wieder elektronisch, gut zum Tanzen mit schönen Melodien.

Letzte Instanz:
Nach Solar Fake lag ich ein bisschen im Gras und hab mir Letzte Instanz angehört. Ich war ja das letzte mal schon so enttäuscht und leider was es dieses Mal auch nicht besser. Beim neuen Song wurden alle dazu aufgefordert mit den Handys mitzufilmen. Das Lied war langweilig, da blieb nichts hängen.  Nur bei Wir sind allein kam ein bisschen Stimmung bei mir auf und natürlich bei Rapunzel, was aber nicht vollständig gespielt wurde.

Die Krupps:

Ich bin erst vor kurzem auf Die Krupps gestßen obwohl es die schon seit 1980 gibt! Wie kann das sein! Spannend find ich da in dem Zusammenhang für mich diese Wikipedia Info ;)
Ralf Dörper soll einem Text der Band Die Ärzte zufolge einen „süßen Körper“ haben. Wörtlich heißt es im Lied Meine Ex(plodierte Freundin):
„Sie hatte einen süßen Körper – so wie der Eine von den Krupps.
Wie hieß er noch? – Dörper.“
(Wobei 'Dörper' laut Booklet von Ralf Dörper selbst gesprochen wird)
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Krupps
Ich war jedenfalls selig als es anfing, sie sind so eine Mischung aus EBM und Neuer Deutscher Härte. Das klingt doch nach mir! Ich hab mich riiiesig über Schmutzfabrik, Risikofaktor, Amboss und To the Hilt gefreut. The Machinist of Joy hat mir leider gefehlt. Aber dafür war zu wenig Zeit. Im publikum wurde getanzt wie wild. Zwischendrin standen immer wieder verstörte Mittelalter Fans ;)


Faun:

Weiter zu ernsthaften Mittelalterklängen! Faun ist sehr melodisch und ruhig. Sie singen eher Balladen, aber diese verpassen einen ordentliche Ohrwürmer. Ich bin Diese kalte Nacht gar nicht mehr losgeworden. An sich sind sie mir etwas zu langweilig, ich mag es wenn es mehr abgeht, aber musikalisch gesehen sind sie toll. Viele Instrumente, viel mehrstimmiger Gesang etc. das kann durchaus was.

Deine Lakaien:
Ruhig ging es weiter, aber mit Dark Wave. Deine Lakaien sind eine klassische Gothic Band die jeder in der Szene mal gesehen haben muss, behaupte ich jetzt einfach mal. Viele ihrer Songs sind einfach Klassiker, wie Into my Arms oder Over and done. Der Sänger hat eine wunderschöne melodische Stimme der man einfach lauschen will. Ich muss sagen, live würd ich sie mir nicht nochmal anschauen, lieber auf Platte, dafür dort sehr gerne! Ich mag es einfach lieber wenns mehr abgeht, wobei ich schon auch getanzt habe.


In Extremo:
Endlich wieder etwas Bewegung. Hier bin ich in die erste Reihe aufgerutscht und hier wurde es richtig heiß mit der Feuershow. Ich hab In Extremo schon mehrmals live gesehen, aber war noch nie so weit vorne! Die neuen Songs, wie Gaukler und Feuertaufe gefielen mir gut, ich hab die neuen Alben nie verfolgt, bin aber froh, dass die auch super sind. Am meisten ging ich bei Vollmond und Küss mich ab. Wenn man die Instrumente mal so von nahen sieht wie alle spielen, dann ist das sehr beeindruckend.

And One:

Endziel: Bei And One erste Reihe sein und Steve Naghavi von der Nähe betrachten- Check! Ich war sooooo gut drauf und konnte bei jedem Lied mitsingen. Ich wusste nicht ob ich singen, klatschen, kreischen, tanzen, schunkeln oder winken sollte. Ich hab alles gleichzeitig ein bisschen gemacht ;) Mein Highlight war "So klingt Liebe", denn seit es diesen Song auf VIVA gespielt habe, war ich in die Band verliebt. habe sie inzwischen verloren und dann in Gothic Clubs wieder entdeckt und mich gewundert, dass ich sowas schon früher gehört habe ;) Andere geile Songs von der Setlist:Schwarz, Technoman, Unter meiner Uniform, Für, Get you closer, Wasted, High, Second Voice.... ein Traum :) Es wurde auch eine Tour für 2015 angekündigt. Count me in!


Dienstag, 15. Juli 2014

Backstreet Boys am 15. Juli 2014 in Wien

Da wagt man mal einen Sprung in seine Kindheit. Die Backstreet Boys feierten in Wien ihr 21jähriges Bestehen. Wo? In der Wiener Stadthalle. Wir hatten ganz billige Plätze und waren ganz oben, aber wir haben überraschend gut gesehen. Leider war die Akkustik nicht die beste, aber irgendwo muss man ja Abstriche machen. Dafür hatten wir einen tollen Überblick :)


Vor den Backstreet Boys sang Bastian Baker. Dazu will ich gar nicht viel sagen, höchstens das es recht langweilig war.

Opener war The Call! Es folgten dann eine Menge Hits, wie Quit playing games with my heart, Everybody, I'll never break your heart, Larger than life etc. Und sie tanzen noch genau so wie früher! Die Musik kommt vom Band, dafür tanzen die Mitglieder und springt herum und schäkert mit den vorderen Reihen (mit denen auch Ball gespielt wurde). Bei ein paar Songs wird zu Gitarre und Keyboard gegriffen und es gibt auch ein kurzes Unplugged Set wo alles live gespielt wird. Sie sind also auch abseits ihrer stimmen musikalisch ;)

Bei den alten Songs wurde natürlich euphorisch abgefeiert, aber auch bei den neueren war die Stimmung gut. Die Band war in Plauderstimmung, hat sich oft für die Unterstützung der vergangenen Jahre bedankt, meinten sie hätten etwas richtig gemacht, weil sie immerhin die älteste Boyband im Geschäft sind... und hatten Spaß mal auf Deutsch herumzufluchen und über Howies Arsch zu sprechen. Sie bekamen auch BHs zu geworfen und das Gekreische in der Stadthalle war ein wahnsinn. :)

Ich würde sie wohl nicht nochmal ansehen, aber es war interessant sich diesen Meilenstein der Popgeschichte live zu gönnen.

Dienstag, 8. Juli 2014

Sonisphere in Knebworth am 5. Juli 2014

Ich war das erste Mal auf einem Sonisphere! Das Sonisphere Festival findet nicht jedes Jahr am gleichen Ort statt, sondern wandert auch herum und findet auch in mehreren Ländern statt. Ich war in Knebworth in Großbritannien dabei.

Das Gelände in Knebworth ist cool angelegt, es gibt einen tollen Gastrobereich mit allerlei Leckereien. Es gab insgesamt 4 Bühnen, zwei große Open Air Bühnen, 1 überdachte Bühne und eine kleine ebenfalls überdachte Bühne. Dazwischen gab es viele Shops mit allerlei Gimmicks die man auf Festivals braucht, allen voran natürlich Regenponchos, und ein Alternative Karaoke. Die Bühnen wurden übrigens abwechselnd bespielt, so gab es so gut wie keine Überschneidungen (abgesehen von den kleinen Bühnen.)

BABYMETAL:
Babymetal sind gerade die Band die alle live sehen wollen. Sie haben quasi ein neues Genre von Metal gegründet- ein Mix zwischen Metal und J-Pop. Und es funktioniert! Sie haben um 12:15 auf der größten Bühne gespielt und es war rammelvoll.  Es gab Circle Pits, Pogo, Crowdsurfen, und einen Haufen Metaller sangen bei Gimme Chocolate mit und es wurde sogar nach einer Zugabe gefordert, die leider aufgrund des strammen Programms nicht stattfinden konnten. Sie haben eine überraschende Setlist gespielt, gar nicht so wirklich die bekannten Songs, wie Doki Doki Morning oder Headbanger, sondern Megitsune und Ijime, Dame, Zettai. Alle haben mitgesungen! Die 3 Mädels haben die Bühne mit ihrer Choreographie gerockt und die meisten haben sich dann mit einem "Wir sehen uns am Montag beim Konzert in London" verabschiedet.

Blitz Kids:
Diese Band haben wir zufällig entdeckt beim Warten. Sie hat mich aber an meine Jugend erinnert und sie wirkten total sympathisch auf der Bühne ("Have you seen Babymetal? Fuck.. this is my new favorite band!") und die Musik ist total eingängig und man kann gleich mitsingen- und so konnten wir uns gar nicht hinsetzen, sondern mussten tanzen :) Sometimes ist zB ein echt guter Song
Reckless Love:
Über Reckless Love habe ich ja unlängst erst geschrieben. Ich hab mich in diese Band verliebt, weil ich Glamrock mag, und sie einfach Spaß machen. Das Festival Set von 30 Minuten war leider sehr kurz so dass sie nur ihre Hits spielen konnten und gar nicht viel Zeit für Publikumsbeteiligung war. Wenigstens haben sie sich ausgezogen ;) Setlist u.a. I love Heavy Metal, Hot, I'm so happy I could die, On the Radio, Animal Attraction etc.
Slayer:
Ich habe Slayer tatsächlich noch nie gesehen. Ich wollte sie mir daher mal anschauen. Ich finde sie ehrlichgesagt etwas eintönig lol* Also ich kann mir vorstellen, dass das vorne im Gedränge sehr lustig ist, aber für mich ist es musikalisch nichts. Mir fehlen da einfach die Melodien.Aber gut ich kenne auch nur Raining Blood, aber das haben sie wenigstens auch gespielt :D

Iron Maiden: Das war fantastisch! Ich habe bei einer Metal Band noch nie so eine großartige Bühnenshow gesehen. ich war so gebannt. Dabei habe ich nicht viel gesehen weil ich so weit hinten gestanden bin. Aber der Hintergrund wechselt dauernd, es sind Figuren auf der Bühne, der Sänger läuft im Kreis herum... noch dazu hat er eine wunderschöne Stimme! Und die Gitarren! Wie diese klingen können, man könnte da ewig zuhören! Sie spielten alles was ich so kannte, Phantom of the Opera, Fear of the Dark, Run to the Hills, Number of the Beast etc. Also ich war wirklich begeistert. Wohlverdienter Festival Headliner!

Samstag, 21. Juni 2014

Formel 1 Ö3 Konzerte in Spielberg am 20. Juni 2014

Ich bin ja kein großer Sportfan, aber in der Nähe meines Heimatorts gibt es ein kleines Festival im Rahmen des Formel 1 Wochenendes in Spielberg. Da freunde von mir sich da Sportfreunde Stiller anschauen wollten, bin ich einfach auch hingedüst. Das Konzert fand nicht direkt am Red Bull Ring statt sondern auf einer freien Fläche daneben. Ich bin mit dem Shuttle Bus hingefahren der einen ca. 30minütigen Fußweg von der Konzertlocation entfernt war. Verschwitzt aber dennoch glücklich bin ich dann in die 1. Reihe gedüst. Es gab übrigens ein First come, first serve System. Es wurden 25.000 Menschen auf das Gelände gelassen.
Zwischen den Umbaupausen gab es eine Motorshow mit springenden Motorrädern ;) So kann man sich auch die Zeit vertreiben!

Sadomaso Guitar Club:
Die erste Band war aus Graz. Ich kannte sie nicht und leider haben sie mich auch nicht überzeugt. Die Lieder waren zwar ansatzweise rockig, aber nicht hart genug für meinen Geschmack. Aber für softe Musik waren sie wiederrum zu nichtssagend! Es blieb keine Melodie hängen

Awolnation:
Diese Band kenne ich nur von ihrem Hit "Sail", der Rest ist irgendwie komplett anders. Wobei so stimmt das auch wieder nicht. Irgendwie wollen sie sich nicht einordnen und spielen was sie wollen. Man kann das Genre zwar als Rock einordnen, aber sie sind sehr basslastig. Es gibt außerdem noch Ausscherer in Richtung Reaggae und Metal. Der Sänger hat mich auch beeindruckt, weil er eine sehr vielseitige Stimme hat. Er singt mit Kopfstimme, dann growlt er und schreit, dann singt er normal weiter. Sehr vielseitig. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass Sänger und Bassist etwas desinteressiert waren an der ganzen Sache, während Schlagzeuger und Keyboarder voll dabei waren! Mir haben sie übrigens gut gefallen. Ich kannte zwar nur ein Lied, aber ich ging voll mit und hab viel mitgesungen.
Der Song "Jump on my Shoulders" hat sich in meinen Kopf gebohrt :)



Sportfreunde Stiller:
Auf diese Band habe ich gewartet und wurde nicht enttäuscht. Die Sportis waren super gut drauf und haben viel herumgescherzt, zB sie wussten dass es schwer wird uns bei 54, 74, 90, 2006 zum Mitsingen zu bringen, oder haben Wetten abgeschlossen, dass Schlagzeuger Flo bis 7 Tage, 7 Nächte einen Witz machen wird, und Pete hat die Wette und damit 10 Euro gewonnen etc.
Die Setlist war ein Wahnsinn! Es kamen lauter Schmankerl zum Mitsingen, wie Ich Roque, Hymne auf dich, Ein Kompliment, New York Rio Rosenheim, Es muss was Wunderbares sein, Wunderbaren Jahren, Wunder Fragen nicht... eine große Party!

Dienstag, 17. Juni 2014

The Rolling Stones am 16. Juni 2014 in Wien

Es könnte ja jedes mal die letzte Chance sein, um die Rolling Stones zu sehen, also war es nahe liegend für mich mir diese legendäre Band mal live anzusehen! Es war die 14 on Fire Tour. Welch Menschenmassen ins Ernst Happel Stadion geströmt sind, laut Medianangaben waren 55.000 Menschen da. Als aller erstes erlebte ich gleich eine Enttäuschung am Merchstand. Ich wollte mir ein T-Shirt kaufen, allerdings musste man sich sehr lang anstellen. Ich konnte dann aber nichts kaufen, da alles was ich wollte in S oder M ausverkauft war :( Ich habe mir jetzt ein Shirt über den Onlineshop bestellt. Aber ihr könnt euch vorstellen, dass ich da schon enttäuscht war. Ich wollte das halt sofort in meinen Händen halten...!
Nun gut- ich kam noch rechtzeitig um noch etwas von der Vorband mitzubekommen. Leider habe ich keine Info darüber wer das war und ich finde auch keine im Internet. Falls ihr Bescheid wisst... gebt bitte Bescheid! Sie waren auch nicht schlecht und waren sehr bemüht Stimmung zu machen. Der Sänger tanzte auch sehr lustig- Ausdruckstanz as it's best! Die Stones haben mich einfach beeindruckt. Auch ohne das Alter der Band würde ich sagen, dass die mit richtig Power auf die Bühne gehen, wenn ich das Alter jetzt auch noch berücksichtige, dann werde ich weggeblasen! Mick Jagger singt und tanzt wie ein 20jähriger. Auch die anderen Bandmitglieder sind fit und mit Freude dabei, das sieht man ihnen an! Lustig bei Mick fand ich, dass er immer wie ein Topmodel die elendslange Bühne hin und her und auch nach vorne spaziert ist. Es war durchaus auch ein Catwalk, denn er hatte ja auch wechselnde Outfits. Anfänglich waren alle Ansagen auch noch auf Deutsch! Auch das hat mich sehr beeindruckt! Mein absoluter Favorit an dem Abend war Gimme Shelter. Ich fand den Song live sooooo gut! Aber auch Lieder wie Can't always get, Satisfaction, Start me Up und Sympathy waren ein Wahnsinn! Die ganze Setlist gibt es auf der offiziellen Seite.

Mittwoch, 11. Juni 2014

Wave Gotik Treffen in Leizig am 5.-9. Juni 2014

Dieses Jahr habe ich es wieder mal auf das Wave Gotik Treffen in Leipzig geschafft. Es gibt da nur leider immer so viel Programm, dass man es selten auf die Konzerte schafft. Denn zwischen Leute schauen, Musicals besuchen, Bowle trinken und im Mittelaltermarkt versumpfen, hat man ja kaum noch Zeit. Dennoch habe ich es geschafft und habe mir ein paar Bands angesehen :)

Rummelsnuff:
Rummelsnuff spielte auf der EBM Warm Up Party vor dem eigentlichen WGT in der Villa. Ich denke da passen nur so 100-200 Leute hinein, es war vollgestopft bis zum geht nicht mehr. Leider waren auch alle gäste etwas größer als ich so dass ich nicht so viel gesehen habe.Anfangs haben die Leute auch recht brutal gepogt, wobei sich ein Mädchen neben mir am Kopf verletzt hat. Später wurde es dann ruhiger und ich konnte richtig gut zu Azzuro, Salutare, Machen wir den Tanz, Der Türsteher und Gerüstbauer tanzen. Bei Nathalié haben sie ein blondes schwedisches Mädchen auf die Bühne geholt die dann mit getanzt hat. :D

Apotygma Berzerk:
Überraschend rockig, zum mitmachen! Ich habe viel getanzt, und über Until the End of the World und das Major Tom Cover habe ich mich sehr gefreut. Ich glaube, die will ich wieder mal sehen. Location war übrigens die Agra-Halle. Die größte Location vom WGT.

Schneewittchen:
Diese Band ist live wunderschön, wie die Sängerin da einfach abgeht in ihrem megareifrock und einfach nur wow... toll aussieht. Ich war auch begeistert von Ihrer Stimme. Sie erinnert mich an eine Mischung von Rosenstolz und Nina Hagen. Am besten fand ich den Song Töte mich ganz! Gänsehaut!!!! Ich möchte sie gerne wieder sehen. Sie wirkten beide auch so sympathisch- und wissen genau dass man sie schlecht in eine Schiene einordnen kann. Bei Perlen vor die Säue haben die Fans mit Perlen geworfen, das war so cool. Ich hab sogar eine gefangen! Zu einem neuen Lied wird jetzt auch ein Musikvideo zusammengeschnitten. Ich werde meinen Mitschnitt hinschicken :) Die Location war die Parkbühne, mitten im Park aber in der prallen Sonne. Aber so gut angelegt dass man von überall aus was sieht.

Ewigheim:
Eine Band, die mich an die neue Deutsche härte erinnert. Natürlich schaue ich mir die an :) Wirkten auch sehr sympathisch und lustig. Ein Lied war rein elektronish und die Band ging weg von der Bühne- danach kamen sie wieder "Ihr dürft jetzt klatschen, das war ein song!" Mein Highlight war "Der Schneemann".

Fetisch:Mensch:
Wenn ich an Gothic denke, denke ich unweigerlich an diese Band- Melancholie pur. Und das um 15:30 an einem Montag! Seltsame Wahl für den Spot, aber auch in sommerlicher Hitze war das Konzert wunderschön. Oswald Henke wirkt so nett auf der Bühne (das hat mich ehrlichgesagt überrascht, weil ich dachte er ist ein trauriger ganz depressiver grufti ;)) und wie er singt, es ist wunderschön! Seine Stimme ist einzigartig und man möchte ihr ewig lauschen! Einfach lyrisch. Ich habe mich natürlich vor allem über den Narbengarten und Zwischenseelenträume gefreut, sonst kannte ich nicht viel. Die Performance war auch toll- er geht so richtig ab: Springt und läuft und tanzt! Lustig war auch der Bassist- er hatte eine Hello Kitty Gitarre :D

Kitty in a Casket:
Eine österreichische Band in Deutschland anzusehen ist schon komisch irgendwie- wir haben uns Kitty in a Casket angeschaut und haben es nicht bereut. Eve Evangel von Lolita KompleX hatte auch einen Gastauftritt bei einem Song. Lustig fand ich es auch als Kitty am Kontrabass stand und in die Menge schaute.Sie hat so viel Energie, und das bei dieser Affenhitze! Kudos!

Bloodsucking Zombies from Outer Space: 
Da ging die Party ab- hier hatte ich richtig festival feeling und es gab einen Pogo! Die Zombies sind aber immer gut, das war nicht überraschend für mich. Es gab viele neue Songs vom neuen Album. Generell hab ich mich am meisten über Kids of the Apocalypse gefreut, so wie das eine Wienerlied, das sie zum besten gaben :)

Donnerstag, 29. Mai 2014

The Baseballs am 27. Mai in Wien

Ihr mögt die Musik der 50er und Rockabilly Style? Dann kennt ihr hoffentlich The Baseballs? Diese deutsche Band aus Berlin verkörpert das regelrecht. Ich war schon davor auf zwei Konzerten von ihnen und fand es klasse. Kein Wunder also, dass ich dieses Mal auch dabei sein wollte.

Stattgefunden hat das ganze dieses mal in der Ottakringer Brauerei im Hefeboden. Es passen angeblich 800 Leute hinein, aber mir kamen es mehr vor. Es war ausverkauft und gesteckt voll. Die Hitze war unerträglich! Dennoch haben wir versucht beim Konzert mitzutanzen... am Ende war aber nur noch mitwippen möglich, sonst wäre ich umgefallen.

Schön war, dass Wien das Tourfinale war. So gab es einige Späßchen! Vorband war 77 Bombay Street. Sie haben schon gute Stimmung gemacht, passten stilistisch auch dazu. Der Song I love Lady Gaga hat mir am besten gefallen. Hört mal rein! Wobei ich finde live klingen sie um einiges besser! Als Spaß haben sie Gabalier eingespielt bei einem Lied. Die Band war sehr überrascht haha*

 kamen schon die Baseballs, und die haben gleich von Anfang an Gas gegeben. Und das Publikum musste mitmachen, beim Klatschen, bei seltsamen Tänzen (King Kong) etc. Bei You can leave your hat on wurden dann auch mal die Lederjacken entsorgt. Die armen Musiker! Die Hemden waren schon ganz durchgeschwitzt, da war noch gar nicht viel Zeit vergangen. Aber es hatte gefühlte 50°! ;)

Meine Highlights waren definitiv Hot'n'Cold, The Look und Umbrella :) Und auch Looking for Freedom auf Gospel kam sehr gut beim Publikum an. Auch die eigenen Songs der Band haben sich gut in das Gesamtkonzept eingefügt :)

Was ich schade fand, ist halt dass man kaum Platz zum tanzen hatte. Wie sollen denn so die Petticoats richtig schwingen? :(

Nach dem Konzert war eine Autogrammstunde angekündigt, wo ich auch geblieben bin. Ich konnte ein Foto mit Digger ergattern. Sam ist im Hintergrund.

 

 

Mittwoch, 21. Mai 2014

Bela B & Smokestack Lightnin' feat. Peta Devlin am 18. Mai 2014 in Wien

Konzerte in meiner Stadt in der ich lebe, finde ich irgendwie immer am schönsten. Dass ich auf das Bela B Konzert in der Wiener Arena  geh, war sowieso von Anfang an klar. Und ich musste natürlich auch in die erste Reihe, was sich aufgrund des schlechten Wetters recht einfach gestaltete, da im Regen sowieso niemand warten wollte.

Vorband war wieder Smokestack Lightnin' gefolgt von Lynda Kay. Dahingehend gab es keine Überraschungen.
Überraschend war mehr die Stimmung: Ich hatte das Gefühl, dass mehr Leute getanzt und mitgemacht haben. Abgesehen von ein paar "Farin"-Reinrufern (was sich meiner Meinung nach nicht gehört, weil die beiden so unterschiedliche Solo-Musik machen, dass das irgendwie unpassend ist), fiel mir auch niemand ungut auf.
Bela war in bester Plauderlaune und hat alles mögliche erzählt. Z.B. dass er zu Mittag Knoblauch gegessen hat, was die 1. Reihe in Lachkrämpfe ausbrechen ließ, da sie auch Knoblauch gegessen hatte. Bela meinte nur "Warum lacht ihr? Riecht man es schon?.... achso... ja ich rieche es durchaus!" ;)

Es wurde ein Lied mehr gespielt als in Linz und zwar Everybody hates you when you're popular, was zu ekstatischen Schreikrämpfen führte. Bela meinte dazu "Das liebes Publikum war ein multipler Orgasmus, das kommt häufiger vor, wenn ich im Raum bin" ;)

Das Cover von Don't you want me ist mir im Gedächtnis geblieben, weil ich finde, dass die Band da große Arbeit leistet, wie sie leiser und lauter werden (ich kann es nicht besser beschreiben, dieses.. ruhige Anspielen von etwas... was dann rhythmischer und lauter wird...) und das Publikum immer motivierter mitmacht! Auch schön fand ich Bausparvertrag ("Das liebes Publikum ist ein Rat von mir an euch!")


Es war wirklich ein schönes Konzert welches ich sicher lange in meinem Herzen tragen werde.

Kraftwerk am 17. Mai 2014 in Wien

Das altehrwürdige Burgtheater war für mehrere Tage ausverkauft. Kennt ihr das Burgtheater? Über 1000 Sitzplätze sind hier vorhanden, und dank Kraftwerk war es tatsächlich ausverkauft. Ich mag das Gebäude sehr gerne. Ich hatte meinen Sitzplatz unten im Paterre mit einer herrlichen Sicht auf die Bühne. Der Boden ist leicht abschüssig, so dass man leichter gut sieht.

Kraftwerk wollte ich schon immer sehen, für mich sind sie einfach die Mitbegründer der modernen elektronischen Musik, und Lieder wie Das Model und Radioaktivität sind einfach Klassiker für mich!

Man bekam beim Einlass eine 3D Brille, damit man sich die 3D Show auch ansehen konnte. Im Prinzip stehen die 4 Bandmember von Kraftwerk vorne hinter 4 Pulten, bewegen sich kaum. Der Sänger singt tatsächlich, aber sonst passiert keinerlei Interaktion. Der Hauptteil spielt sich auf den Leinwänden ab. Passend zu den Liedern die gespielt werden, werden auch Grafiken eingeblendet, die eben 3D animiert sind. Bei Autobahn sind es Autos, bei Computerwelt sind es zahlen etc.



Das Kraftwerk Konzert fand im Rahmen der Wiener Festwochen statt, wo jeden Tag 2 Alben + eine Best Of Session dargeboten wurde. Ich war bei Technopop, was bedeutet, dass zuerst Stücke aus Technopop präsentiert worden sind (wie Sex Object) und danach kamen eben Klassiker ala Radioaktivität und Roboter.

Ich fand es sehr sehenswert. Die Show ist zeitweise etwas anstrengend, weil man richtig beschossen wird, und es doch sehr eingehende Stücke sind, aber eben doch sehenswert. Ich mochte es auch, dass die Stücke teilweise modernisiert worden sind. zB bei Radioaktivität wurde auf japanisch gesungen und Fukushima erwähnt.
Was mir auch auffiel: Sprache ist austauschbar, spielt keine Rolle. Das ist ein interessanter Ansatz.

Montag, 19. Mai 2014

Bela B & Smokestack Lightnin' feat. Peta Devlin am 16. Mai 2014 in Linz

Der nächste Stopp der Bela B Tour: Linz! Das Konzert fand im Mittleren Saal im Posthof statt. Wir durften drinnen im Warmen auf den Einlass warten, was bei den Temperaturen wirklich sehr nett war. Vorband waren wie am Tag davor Smokestack' Lightnin' und Lynda Kay. N

achdem ich die Lieder schon kannte, fand ich sie um einiges besser als am Tag davor. Gerade die Smokestacks mit El Camino Real sind so gut drauf und die Lieder haben Ohrwurmpotential!

Dann kam wieder Bela B. mit Peta an die Reihe. Dieses Mal blieb mir vor allem das Cover von Johnny Remember me in Erinnerung. Fantastischer Song. Und Petas Stimme ist elektrisierend! Vor allem spielt die Band da auch stark mit der Lautstärke... da bekomme ich immer Gänsehaut.
Wunderschön war auch "Verwöhn", wo Peta und Bela so ins Mikro hauchen. Da möchte ich dahinschmelzen!
Mein liebster Song war aber Immer so sein, weil er mich an meine Verlobung erinnert. Da gehe ich natürlich ab ;) Generell war das Publikum in Linz motivierter als in München und hat mehr mitgemacht.


Bela mag es ja nicht sonderlich wenn man filmt und kündigt das vor "Der Sünder" (ebenfalls ein fantastischer Song) auch immer an, vor allem dass der Blitz ausgeschalten werden soll etc.
Dennoch gibt es ein Video, das jemand gefilmt hat, das ich euch gerne zeigen möchte. Das sind Lynda und Bela bei "Meine Seele gehört dir" oder "Ich will nur dich" (ich bin mir ehrlichgesagt nicht über den Titel im Klaren). Ich kriege Gänsehaut beim zuschauen. Bela ist unheimlich sexy auf der Tour, was nicht zuletzt auch an seinen Outfits liegt ;)



Ich stand direkt vor André von Smokestack Lightnin', der mir dann vor der ersten Zugabe sein Plek überreicht hat. Ich hab echt nur gestaunt und mich richtig gefreut. :D Ich bin ja wirklich schlecht beim Fangen, daher bekomme ich Pleks etc. nur wenn man sie mir wirklich gibt. Danke André!! Danke!


Und dann war es auch schon wieder aus nach 2 Zugaben!



Bela B & Smokestack Lightnin' feat. Peta Devlin am 15. Mai 2014 in München

Ich bin tatsächlich für das Bela B. Konzert ins Freiheiz nach München gefahren. Das Freiheiz sieht nach einer Fabrikshalle aus und es passen bis zu 400 Personen hinein.

Bela B habe ich schon mehrmals Solo gesehen, auch in dieser Kombination mit Smokestack Lightnin' hab ich sie letztes Jahr in München gesehen (was fantastisch war, wie ihr hier nachlesen könnt), da war das neue Album noch gar nicht draußen.
Jetzt mit neuem Album gibt es eine größere Tour, was mich sehr glücklich gemacht hat, weil ich so mehrere Termine wahrnehmen konnte.



Nun ein paar Worte zum Konzert. Zuerst traten Smokestack Lightnin' auf mit 4 Songs der neuen EP, die schon mitrissen auch wenn man sie vorher gar nicht kannte. Man merkt, was für eine fantastische Stimme Axel hat! Danach ging es weiter mit Lynda Kay, eine amerikanische Sängerin die auch einige Countrylastige Glamour Lieder zum Besten gab. Dieser Teil war mir ehrlichgesagt ein wenig zu lang. Hätte da lieber mehr von den Smokestacks gehört.

Die neuen Lieder, gerade die ruhigeren wie Sentimental und Verwöhn kommen live richtig gut rüber. Wenn Peta mit Bela diese Lieder singt, merkt man richtig wie die Stimmen harmonieren. Die beiden scheinen Spaß daran zu haben! Am besten wurden natürlich die neuaufgenommenen Versionen von Manchmal tanzen Frauen Twist und Wenn das mal Liebe wird vom Publikum aufgenommen. Man kann da richtig abshaken.

Nach dem Konzert kamen Lynday Kay und Smokestack Lighnin' auch heraus. Ich habe dann ein Foto mit Axel gemacht :)




Mittwoch, 14. Mai 2014

4 Voices of Musical am 10. Mai in Graz

War es ein Konzert? War es ein Musical?

 Das weiß wohl niemand so genau! Bei 4 Voices of Musical haben 4 Darsteller, die ich sehr mag: Lukas Perman, Mark Seibert, Marjan Shaki und Maya Hakvoort Songs präsentiert. Unter anderem kamen lieder aus König der Löwen, Westside Story, Sunset Boulevard, Les Miserables, Tanz der Vampire, Elisabeth und Pop-Songs.

Stattgefunden hat das ganze im Kammersaal in Graz, eine sehr edle Location, eher geeignet für Sitzkonzerte. Problem war nur, dass der Raum nicht abgeschrägt war, das bedeutet hinten sah man nicht so viel. Die 4 haben auch viel privat geplaudert, darüber dass sie gut befreundet sind, darüber wie schlechte Schauspieler marjan und lukas sind, weil sie sich bei Romeo und Julia tatsächlich ineinander verliebt haben, dass Marjan ihre Schuhe in Wien vergessen hat und daher die von Maya tragen musste, oder dass Mark glücklich ist mit Maya Liebeslieder singen zu dürfen etc.

 Am meisten hab ich mich über "Der Balkon" aus Romeo und Julia und "Für Sara" aus Tanz der Vampire. ich LIEBE Lukas Perman in der Rolle von Alfred genau bei diesem Song! Süß war auch die Performance mit dem Kinderchor.

Danach gab es auch eine Autogrammstunde. Klasse! :) Sie haben sich wirklich sehr viel Zeit genommen.
 

 

Donnerstag, 8. Mai 2014

Reckless Love Konzert am 7. Mai 2014 in Wien

Reckless Love ist eine finnische Glam-Rock Band, die ich entdeckt habe, als ich in Helsinki auf Urlaub war. Vom Video angetan, war ich regelrecht entzückt, dass ein Wien Konzert angekündigt wurde, sogar überhaupt das erste Österreich Konzert der Band. Da musste ich natürlich hin.

Das Lied was ich damals in Helsinki gehört habe war übrigens So happy I could die. Nackte Männer, die mit Farben bespritzt werden, ja sowas mag ich definitiv ;)

Das Konzert fand im Chelsea statt und es war ausverkauft. Meines Erachtens hätten sie definitiv auch eine größere Location gefüllt, so eng wie es war. Laut Chelsea Website passen 250 Personen hinein.

Man hat gemerkt schon sehnsüchtig auf die Band gewartet haben so ekstatisch alle gleich von Anfang an mitgemacht haben, ich war da keine Ausnahme, die Band hat mich einfach mitgerissen.
Es begann mit I love Heavy Metal, ging weiter mit So happy I could die... und es wurden noch viele andere Songs wie Hot, Animal Attraction und Night on Fire gespielt.
Der Schlagzeuger war nur am grinsen und hat auch ein Foto von der Menge gemacht.

Der Gitarristen fand ich auch recht süß, er hat sich richtig reingekniet und lustige Grimassen geschnitten. Stand ihm gut!


Highlight war aber der Sänger Olli mit Kiss Shirt, Glitzer Mikrophon, und Kettchen bling bling. Vor allem zog er sich gegen Ende noch aus und vor seinem Hüftschwung sollte man sich auch in acht nehmen ;)

Ich war am Ende jedenfalls restlos begeistert und werde sicher auch auf jedes zukünftige Reckless Love Konzert in meiner Nähe gehen! Ich möchte meinen Blog auch etwas persönlicher machen, daher werde ich jetzt auch Fotos von mir hier ab und zu reinposten, wenn es passt. In diesem Fall passts, weil ich nach dem Konzert noch ein Foto ergattern konnte. Toll :) Fannähe ist also auch gegeben ;)

Sonntag, 27. April 2014

Dragon's Cry Festival am 26. April 2014 in Wien

Ich war am Dragon's Cry Festival im Wiener Aera. Österreichische Metal-Bands gaben sich da ein Stelldichein.
Ich war leider vom Vortag noch so müde, dass ich mir wirklich nur Lolita KompleX angeschaut habe.. Schade, schade, aber es ging einfach körperlich nicht mehr. Das Festival dauert eigentlich 3 Tage.
Das Aera ist halt praktisch, weil man da auch super essen kann. Unten der Bühnenbereich ist leider etwas eng, aber nichtsdestotrotz ist es da sehr nett.


Die Band war super lustig aufgelegt und auch das Publikum war zum Mitmachen aufgelegt. So gab es gleich anfangs einen Pogo, und auch später wurde heftigst mitgebangt und getanzt, gerade bei All the things she said. Die Belüftung war leider etwas schlecht- sehr heiß in diesem Keller!
Am besten gefiel mir am Ende Vienna is Hell, der Song der zur aktuellen Debatte zur österreichischen Musik passt und warum es oft so schwer ist als österreichischer Musiker akzeptiert zu werden.

Samstag, 26. April 2014

Dark Munich Festival am 25. April 2014 in München

Mittlerweile gibt es auch im Süden Gothic Festivals. Ich hatte die Chance einen Tag des Dark Munich Festivals in München (Überraschung ;)) zu besuchen. Das ganze fand in den Optimolwerken beim Ostbahnhof statt.
Die Location ist toll, zwei Bühnen, eine Open Air, eine Indoor, viele Stände und Bierbänke. Sehr gemütlich! Es passen auch viele Leute rein und alles ist nah bei einander. Außerdem hat sich keine der Bands überschnitten, was mir zusätzlich noch sehr gefallen hat. Während eine Band spielte hatte die andere immer Soundcheck. So gab es immer ein Wechselspiel.

Scream Baby Scream
Das sind Italiener die so Elektrorock machen und waren mit ihren fans mit am Start. Ein Lied namens Tanz, Schlampe blieb mir da in Erinnerung ;) Ich fand sie eigentlich ganz gut, aber sie wirkten ein bisschen überheblich.
 

Lolita Komplex 
Natürlich habe ich mir Lolita KompleX angeschaut, ist ja auch klar so als Fan erster Stunde. Ich habe viel getanzt und mit meiner Freundin gepogt, die anderen waren da nciht so motiviert. Mit Süßgikeiten konnte man auch 2 Cyber vor die Bühne locken. Ich fand das Publikum etwas mau. Die Band war aber ganz gut drauf und es ging Rock'n'Roll mäßig auch was kaputt. Beide Sänger hatten danach kaputte Schuhe! Die Konfettikanonen waren leider nicht für einen so großen Graben ausgelegt. Sie kamen nicht bem Publikum an aber trotzdem war das süß anzusehen. Am besten gefiel mir Dance with me und All the things she said.
Pluspunkt: Sie waren fast die einzige Band die mit dem Publikum agiert haben.
 

Die Perlen
Wir mussten dann ja alles wegräumen aus dem Backstage und Bühnenbereich, danach war ich müde und habe mir die Perlen von hinten angehört. Musik die mir gefällt, eindeutig. Elektronisch mit Biss. Da werde ich mich mehr reinhören. "Farben" gefiel mir extrem gut!
 

Soko Friedhof
Auf diese Band habe ich sooooo gewartet! Und dann die große Enttäuschung... Es wurden fast ausschließlich langweilige, ruhige Songs vermutlich vom neuen Album gespielt. Es war leider wirklich... ja... langweilig! Ich hätte mir Lieder gewünscht wie 11 kleine Grufties, Blutrünstiges Mädchen oder Satans liebster Klingelton. Die einzigen Songs die sie gespielt haben die ich mochte waren Müllmann und Blutsauger. Ich war wirklich enttäuscht.
 

She Past Away
Hier habe ich das bekommen was ich mir erwartet habe, und es war gut. She Past Away ist eine türkische Band, dark wave, leicht elektronisch, sehr ruhig, zum wegtanzen irgendwie. Man kann darin versinken und ich fand es wundervoll! Auch das Publikum wirkte so, alle haben glücklich mitgetanzt.Hört mal bei Sanrı rein! Hübsch  anzusehen sind die beiden Herren auch!
 

Hanzel und Gretyl
Beim ersten mal reinhören dachte ich an Rammstein für Nazis xD Eine Amerikanische Band die mit Deutschtum kokettiert und Aussagen tätigt wie More German than German. xD Sie parodieren die ganzen Nazi-Aussagen und treiben es ad absurdum. "I'm not gonna stop til I'm number 1 in Deutschland", "Das Boot" und "SS Deathstar Supergalaktik" sind ein paar Lieder von ihnen. Die band hat mich außerdem "gender-confused" ;) Die Sängerin singt so tief wie ein Mann! Sehr verwirrend, aber cool!  Es war laut und schmutzig ;) Bier wurde ins publikum geworfen und gespritzt. Bei Das Boot trunken zwei aus dem Publikum Bier aus ihren Stiefeln (das war hart an meiner Ekelgrenze wenn ich bedenke wie heiß es an dem Tag war) und die Stimmung war sehr ausgelassen.
 

Absolute Body Control
Da war ich wirklich schon sehr sehr müde. Ich habe es mir in ruhe angeschaut bin aber 10 Minuten früher dann gegangen. Die Band hat leider auch gar nicht mit dem Publikum interagiert. Ich habe mir Figures angehört, weil ich das Lied sehr mag, aber dann bin ich langsam abgerissen. Schade, ich denke die Band könnte live besser sein!

Sonntag, 20. April 2014

DJ BoBo am 19. April 2014 in Wien

In den 90ern kam niemand an ihm vorbei. Jeder kennt Lieder von ihm! Ich spreche von dem Eurodance-Star DJ BoBo, wohl einer der bekanntesten Musiker der Schweiz. Ich habe Karten für das Konzert in Wien gewonnen, und das lasse ich mir dann natürlich nicht entgehen ;) Stattgefunden hat das ganze Spektakel im Gasometer.

"Vorband" war Jesse Ritch, 3. platzierter von DSDS 2012 und ebenfalls Schweizer. Ich fand es traurig, dass das Gasometer ihn auf der Projezierung falsch geschrieben hat, nämlich Jesse Rich. Naja... Er hat jedenfalls swingige Pop-Nummern gespielt bzw. gesungen. Er hat mit Playback Musik ohne Band gesungen. Das ist nicht ganz mein Genre, daher kann ich dazu nichts sagen. Aber er wirkte sehr motiviert auf mich und wurde vom Publikum wohlwollend aufgenommen, was ich überraschend fand.

Dann ging es kurz darauf schon mit DJ BoBo los. Ich hatte mir eigentlich eine große Bühnenshow erwartet, aber sie hatten am Ende nur eine Leinwand, wo sie Videos aus den 90ern eingespielt haben. Es begann als Opener mit Carmina Burana, wo DJ BoBos Karriere nochmals in Erinnerung gerufen wurde. Dann begann der Spaß auch schon! Ritch war als Sänger/Tänzer mit zwei Damen auf der Bühne und eine Band gab es auch.


DJ BoBo hat laufend alle zum Mitmachen animiert, klatschen, winken, Laolas... und das Publikum hat begeistert mitgemacht. Das sieht man so auch selten. Das Publikum war  sehr gemischt, aber tendenziell eher älter. Alle standen recht locker rum, man hatte viel Platz zum Tanzen.

Mein persönliches Highlight war Pray, weil der Tanz so cool war. Es gab auch ein Hit Medley mit Michael Jackson, Madonna, Rhythm is a Dancer etc. was sehr cool rüber kam.
Es wurden aus dem Publikum auch ein weiblicher und ein männlicher Fan zum Singen auf die Bühne geholt. Das Mädchen war angehende Musicaldarstellerin und war dann zu schüchtern um zu singen (?!), aber der Mann, der Edi, war total lustig drauf. Als Dankeschön bekamen beide signierte CDs.





Weitere gespielte Songs: There is a Party, La Vida es, Freedom, Chihuahua, Are you ready to party, Somebody dance with me...

Insgesamt ein lustiger Abend. Man darf das Ganze halt nicht zu ernst nehmen, dann kann man richtigen Spaß haben :)

Samstag, 19. April 2014

Sportfreunde Stiller am 17. April 2014 in Wien

Sehr spontan war ich auf dem Sportfreunde Stiller Konzert in der Wiener Stadthalle. Ich habe die Sportfreunde noch nie live gesehen. Damals 2004 am Forestglade in Wiesen hätte ich sie fast gesehen, aber ich wär vor lauter gedränge fast umgekippt... und habe mich dann vor dem Gig rausziehen lassen. Also hab ich sie verpasst.
10 Jahre später hatte ich dann doch die Chance sie zu sehen- ich bin tatsächlich spontan hingedüst.

Vorband waren die Kaiser Chiefs. Ich kenne von denen nur 1-2 Lieder. Aber mit dem ersten Song hatten sie mich dann schon. Der Opener war "Everyday I love you less and less", welchen ich früher oft gehört habe.
Der Sänger ist bei den songs sehr abgegangen, ist gesprungen, hochgeklettert, hat den Mikroständer herumgeworfen (und  nicht gefangen *kicher* das machte ihn sympathisch) und Laolas angezettelt.... sie waren sehr bemüht. die stimmung war auch gut. Natürlich haben die meisten bei diesem Ruby Ruby Lied getanzt und gesungen dabei find ich das gar nicht so gut. Die schnelleren waren generell besser als die ruhigeren songs. Sie wirkten auf mich insgesamt sehr sympathisch.


Als die Sportis anfingen, habe ich mich gefühlt als wäre ich wieder 17. Nicht nur wegen des Publikums, das zu Großteil aus 16jährigen Mädchen bestand (und Eltern mit noch kleineren Kindern), sondern auch weil ich die meisten Lieder eben damals als Teenager gehört habe. Die Menge war aufgrund des Publikums recht locker und gemütlich drauf, daher gab es auch keinen Pogo oder ähnliches (bei 1. Wahl hätte ich Lust auf Pogo gehabt). Es gab eine kleine Wall of Death, aber die war weniger erfolgreich ;) Ich fand die Zusammensetzung des Publikums recht spannend, da die Sportis ja auch nicht mehr die jüngsten sind. Vielleicht sprechen die Themen über die sie singen einfach jüngere an.


Die neuen songs gefielen mir aber auch gut. Ich kannte die ja so gut wie gar nicht, vor allem da ich auch nie radio hör. Aber New York, Rio, Rosenheim ist wirklich ein unglaublich schönes Lied! Wie kann man das nicht mögen und nicht mitschunkeln wollen! Sie haben auch Alles Roger, Ein Kompliment, Ich Roque, und ein wundervolles Cover von Mrs Robinson gespielt. 7 Tage, 7 Nächte hat es mir auch angetan.
Toll fand ich gegen Ende 1. Wahl, wo sie dann zwischendurch mit einer Drehorgel "54, '74, '90, 2010" eingebaut haben :) Das war so witzig ;)

Zwischen den Songs haben die drei immer ein bisschen geplaudert. Wien war auch der Tourabschluss, und der Sänger hat sich am Ende auch in die Menge zum crowdsurfen begeben. Sie haben auch gejammert dass sie jetzt wieder selbst kochen müssen etc... sehr sehr sympatische Kerle :)

Dienstag, 8. April 2014

And One am 5. April 2014 in München

Zur Band And One habe ich eine Hassliebe entwickelt. Ich liebe die Musik sehr, doch verschobene Konzerte, abgesagte Touren und eine Bandauflösung (und wieder Reunion) machen es mir manchmal etwas schwer. Dass die Covers for the Masses Tour abgesagt wurde hat mir damals schon weh getan, aber was lange währt, wird endlich gut. Ich habe es geschafft, das 2. And One Konzerts meines Lebens in München zu besuchen.

And One kenne ich, seit ich auf VIVA damals Traumfrau und So klingt Liebe gehört habe, habe die Band dann aber nicht mehr weiterverfolgt. Danach kam ich durch Beschallung auf Clubs auf Military Fashion Show und Steine sind Steine. Dann war ich verliebt. Am besten ihr hört mal rein!


Ein paar Worte zur Location: Das Konzert fand im Backstage statt. 2007 war ich schon einmal da, für ein Moi Dix Mois Konzert. Seither hat sich einiges verbessert. Es gibt Treppchen so dass man auch erhöht stehen kann und daneben ist ein Club und ein Biergarten. Ich tu mir etwas schwer das Fassungsvermögen zu schätzen. Ich schätze ja so 2000, aber dafür würde ich nicht bürgen. Es war kochend heiß in der Halle.

Die Vorband !distain habe ich leider verpasst, daher kann ich zu ihnen nichts sagen. And One begann recht früh, schon gegen 20:15. Damit habe ich nicht gerechnet! Dafür startete And One gleich durch mit einem neuen Hit: Black Generation. Das Lied macht sich sehr gut live und erhöht durch den Rhythmus auch die Vorfreude noch weiter. Ähnlichkeiten zum Songnamen Black Celebration von Depeche Mode sind wohl rein zufällig ;)

 Ich möchte an dieser Stelle an diesen wunderschönen Bericht verweisen in dem das Konzert besser nicht zusammengefasst werden konnte! Das Konzert waren 3,5 Stunden Hits und geballte Musik.

Jedes lied war ein Highlight. And One hat so viele gute songs, es ist unglaublich. Am meisten lachen musste ich über die Aussage "Ich hätte die Tour nicht absagen sollen, das war ein Fehler – aber ihr wisst, ja, wie ich manchmal bin"...ach Steve, wenn du so schelmisch lächelst, verzeihen die Fans dir doch alles, wobei ich noch immer hoffe dass die Cover tour mal nachgeholt wird. Darauf folgte das Lied Shice Guy. Weitere Highlights waren für mich Recover you, Missing Track, S.T.O.P. The Sun, The Second Voice, Secret Boy, Deutschmaschine.... es waren einfach so viele. Hat gar keinen Sinn alle aufzuzählen. Herausheben möchte ich noch Aigua und Nordhausen... denn ohne Beat kommt Steves Stimme richtig gut raus. Auch bei Dein Duft bekam ich Gänsehaut. Steve Naghavi hat einfach eine unglaublich sexy Stimme. Verzeiht mir wenn ich das so sage, aber ich habe eine Vorliebe für schöne Männerstimmen.


Lustig war auch noch "Rick" wo es eine lustige Choreographie mit Klatschen gab. Ein sehr abwechslungsreiches und starkes Konzert. Hervorheben möchte ich noch, dass obwohl viele Besucher da waren, man genug Platz zum Tanzen hatte. Also ein sehr ruhiges und gemütliches Publikum, das vor allem am Tanzen interessiert war :)