Samstag, 29. April 2017

Aesthetic Perfection am 28. April 2017 in Wien

Im April hab ich ein bissl Gas geben. Die Wochen und Monate davor waren ja konzertmäßig etwas ruhiger, aber ich denke ich muss mir manchmal auch Ruhephasen gönnen. Ich merke, dass mein Körper die Pausen auch genießt.

Trotzdem gings mal los ;) Ich habe im Vorfeld gesehen dass für Aesthetic Perfection VIP Packages verkauft werden und ich dachte mir dann: Najo man gönnt sich ja sonst auch alles. Ich durfte somit ne halbe stunde vor dem Einlass rein und bekam mal ein Bier. Das fand ich gut xD Es gab auch ein VIP Package mit einem Lanyard, einer Aesthetic Perfection/William Control VIP Tasse und Sticker. Dann kamen auch schon Daniel und Will daher und wir haben ein wenig geplaudert. Da neben mir nur 2 andre waren, war es auch ne sehr entspannte Atmosphäre. Daniel konnte sich noch an mich erinnern und hat mich mit einem "Oh it's you" begrüßt. Das hat mich gefreut. Rückblick auf München 2016.

Konzert war übrigens so gut wie ausverkauft und fand im Escape Metalcorner statt. Ich glaube da passen so 150 Leute rein.

Army of the Universe
Da bin ich jetzt zwiegespalten. Also musikalisch find ich sie gut, also mir gefielen die Songs, aber es war so viel Playback :( also ich stand vorne daher hörte ich die Stimme beispielsweise schon aber man merkte das Playback trotzdem sehr stark. Aber die Leute sind total nett. In dem Fall würd ichs mir vielleicht nochmal anhören, wenn ich sowieso auf nem Festival sind wo ich bin und ich nur tanzen möchte. Ich schätze Live Musik halt schon- zumindest der Gesang könnt schon rein live sein.

William Control
Überraschung für mich! Kannte ich vorher nicht, war mega cool xD Das Publikum ging von Anfang an mit. Die Band ist eifnach nur cool, Sänger ist ne coole sau xD Was soll ich mehr dazu sagen? Die Songs kannte ich ja noch nicht, aber da gabs auch einiges zum Mitgröhlen. In der ersten Reihe hat ein Pärchen immer rumgeknutscht und bei einem Song meinter Will dann "Is this the song you always fuck your girlfriend?" hahahaha habs ur net packt xD Also mega geil, würd ich mir auf jeden fall wieder ansehen.

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am
Aesthetic Perfection
Erfolgreich in die erste Reihe geschummelt, wobei ich glaube dass man in dem Fall hinten sogar ein wenig besser dran gewesen wär weil ich war halt so nah dran, dass ich schon aufpassen musste wo Daniel seinen Fuß hinstellt oder dass ich ihn mit meinen Armen nicht schlage xD Aber dafür war ich sehr nah dran- was mir auch sehr gefiel ;) Es war nur viiieeeel zu kurz! Setlist war geil, selten mal was ruhiges wo ich wieder zu atem kommen konnte xD Spilling Blood, The little Death, LAX und Spit it out waren glaub ich meine Favoriten. Ich durfte in der ersten Reihe sogar mal das Keyboard halten, das fand ich lustig. Der Keyboarder generell- da gabs mal ein technisches problem- Daniel steht vorne, wartet dass es los geht- und er hinten.. tut nichts und trinkt nur sein bier... xD nice. Und er hat einen Witz auf schwedisch erzählt, da ich ja nächste Woche in Schweden bin find ich das gut ;) Super Konzert auf jeden fall!

Dienstag, 25. April 2017

Mesh am 23.04.2017 in Wien

Wieder mal ein Mesh Konzert, wieder mal war ich wegen den Vorbands da. Vielleicht noch eine spannende Info: Die Szene brauchte von mir kein ausgedrucktes Ticket, Handy hat auch gereicht :) Es begann mit Adam is a Girl, die mit ne Freundin von mir befreudnet sind, daher war ich gespannt. Ich mochte ihre Stimme gern. Die Lieder waren melancholisch und auch sehr melodiös. Ich kann mir die Band auch gut auf dem Frequency Festival vorstellen in der Indie-Schiene irgendwie. Da könnt ihr mal reinhören.

Danach kamen Empathy Test, auf die ich mich am meisten gefreut habe. Sie haben einen neuen Keyboarder, der ist aber auch super gut und nett- er hatte nur 1 Woche Zeit alles zu lernen, ich war beeindruckt. Der Sänger hat eine wunderbare Stimme und den dreien zu zu sehen hat richtig Spaß gemacht. Losing Touch hat es mir am meisten angetan, aber Demons hat mir auch gut gefallen. Hört da echt mal rein, schon ein geheimtipp :) Später nach dem Konzert war ich erstens überrascht, dass sie mich noch alle kannten und auch dass sie sich mal wieder so viel Zeit genommen haben. Hab geplaudert und Fotos gemacht ;)

 

Und dann Mesh :) ich finde die setlist hatte zwischendrin eine gewisse länge, um danach wieder gas zu geben! Und es kristallisieren sich für mich immer mehr gute lieder raus, wobei ich es lustig finde- daheim hören kann ich sie nicht so wirklich, aber live sind sie sehr schön, da kann man gut tanzen oder einfach nur schwelgen. The last One standing war glaub ich mein liebster Song. Bei einer Zugabe kam der Sänger auch nach hinten und hat beim Soundpult gesungen, sowas mag ich, das ist sehr publikumsnah :) Und zum schluss haben wir auch alle wie wahnsinnig mitgesungen. war wirklich sehr schön.

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Meinhard am 22.04.2017 in München

Ich bin jetzt schon zum 3. Mal zum jährlichen Meinhard Konzert nach München gefahren. Die dortige Tea Party war immer ein Highlight für mich, da wenn man ein VIP Ticket ergattert hat nicht nur einen Sitzplatz vorne hat sondern auch kostenlos Tee und Kuchen bekommt. Ich mag sowas. Man fühlt sich gleich sehr wichtig ;) leider sollte es auch vorerst das letzte Konzert sein da sich Meinhard jetzt auf Album, EP und so konzentrieren will. aber genau daher musste man den Gig auch ausnutzen.

Am Anfang waren die leute sehr schüchtern und trauten sich gar nicht nach vorn, aber nach dem 2. Song war es dann vorn doch schon gut gefüllt. Ich mochte dass von der setlist her viel vom ersten Album gespielt worden ist, das ist einfach mein liebstes. Es gab auch die neuen Songs "Wasteland Wonderland" und "Jabberwock" zu hören, bei letztem wurden wir zum Mitsingen und Mitmachen animiert. Hervorzuheben sind auch noch die Kostüme: einmarschiert sind die Musiker in Capes, auch danach tolle outfits, liebevollste Bühnendeko- das müsst ihr euch ansehen:


Meinhards Stimme war auch wundervoll. Er wirkte gefestigt und selbstsicherer denn je,tolle Bühnenpräsenz einfach. :) Dann hätt ich auch fast das Schweinchen bei Pig & Pepper gefangen, aber ich kann einfach nicht fangen, ich bin da ein trottel was das angeht. Ich bekam am Ende auch noch die Setlist, die ich mir hab signieren lassen. Es gab auch eine Fotowall wo man am Ende Fotos mit Meinhard machen konnte. Das haben viele auch ausgiebig nach dem Konzert für sich genutzt :) War auf jeden Fall ein schönes Konzert und ich freu mich aufs nächste Mal.

Sonntag, 16. April 2017

Steve Naghavi am 7. April 2017 in Köln

Weil es so schön war habe ich versucht noch einen Steve Naghavo mitzunehmen und habe mich für Köln entschieden, weil auch ne freundin dort war und ich etwas mit ihr plaudern wollte. Das Konzert fand in der Kulturkirche, einer richtigen evangelischen Kirche statt. Das ist natürlich ein Wahnsinn! Kirchenbänke zum sitzen, Kirchenfenster fürs Licht, tolle Akustik und eine Orgel! Die Orgel wurde später genutzt um Enjoy the Silence zu spielen (Nico kann nämlich auch Orgel spielen und das ist mal sehr beeindruckend). Das war ein Highlight sondergleichen für mich.


Ansonsten war die Setlist zu München sehr ähnlich aber die Zugabe wurde quasi ohne Zugaberufen gestartet. Ein weiteres Highlight war wohl dass Nico unangekündigt kam und sich dann in die erste Reihe gesetzt hat um Men in Uniform mitzuhören ;) Steve und Nico haben dann natürlich etwas rumgeschäkert, das war super lustig. Generlll hat Steve Anekdoten mitgebracht, zB von einer Exfreundin die lautlos lachen konnte, und dachte "Dein Duft" wäre für sie geschrieben worden, dabei meinte der die Ex-Freundin davor. War auf jeden Fall ein sehr schönes Konzert.

Auch nachher im Backstage war es noch schön, ich hab ein Autogramm für eine Freundin mitgebracht und hab viel gelacht und Wien-Tipps gegeben ;)

Montag, 10. April 2017

She Past Away am 6. April 2017 in Wien

She Past Away sind nicht immer was für mich, aber diesmal hatte ich richtig Bock. Das Konzert war im Viper Room. Zuerst waren die Golden Apes- ich hab währenddessen viel geplaudert, aber fand die Musik angenehm und gut, von dem her kann ich auch nur gutes sagen! She Past Away ging um 22:00 los, also relativ spät, aber dafür gleich mit voll guten songs und sie haben auch alles gespielt was ich kenne und mag! Ein bisschen viel Nebel war vielleicht (außer bei der Zugabe, das war optimal), aber man konnte herrlich dazu tanzen und der Viper Room war auch sehr gut besucht an dem Tag. Es war schön einfach auch unter der Woche einfach zur Musik zu schunkeln und die Sorgen zu vergessen.

Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am

Steve Naghavi am 2. April 2017 in München

Auf gehts nach München. Das Backstage gehört ja schon zu meinen Haus und Hof Locations- ich hatte mir wieder VIP Tickets gegönnt, daher durfte ich mit 4 anderen schon 30 Minuten vorher rein. Wir bekamen Bändchen und Reservierungsschildchen mit denen wir uns vorne in der ersten Reihe hinplatzieren konnten. Steve kam auch schon vorher in den Backstage rein um ein wenig zu plaudern. Er meinte beispielsweise dass er absichtlich die Termine auf unter der Woche oder Sonntage gelegt hat, weil so wirklich nur die Leute kommen, die wirklich wollen nund dafür auch rumplanen. Da kann ich nur sagen, dass ich das auch bemerkt habe, die Planung war für mich alles andere als einfach, aber es hat ja geklappt.

Das Konzert ging dann los mit einem meiner absoluten Lieblingslieder von And One: Sexkeit! Das ist so schön gefühlvoll! Auch die anderen Songs, wie Krieger und Dein Duft gingen richtig unter die Haut. Es gab auch ein ganz tolles Wolgfsheim Cover von Komm zurück und ein Blumfeld Cover (die ich ja nicht wirklich höre, aber war trotzdem schön). Bei Traumfrau und So klingt Liebe kam er auch ins Publikum und hat rumgeschäkert :) Auch Akrobatik hinten beim Mischpult war mit dabei. Er hat auch viel geredet, beispielsweise gefragt wer alles aus München ist (überraschend wenig Leute), oder über den Tag wo And One Depeche Mode Vorband hätte sein sollen (nach nur 4 Jahren existenz der band) aber dann leider der einlass verschoben werden musste und sie daher die chance doch nicht hatten. Es gab auch einen Appell junge neue Künstler zu unterstützen, da die Szene sonst ausstirbt, das fand ich schön. Erwähnen möcht ich noch das Depeche Mode Cover zu The Things you said. Das war wirklich toll und so gefühlvoll. Lustig war noch dass das Mädchen neben mir dringend auf die Toilette musste so nach 2-3 Songs. Ich sagte ihr sie solle warten bis Steve singt, so lang hielt sie aber nicht aus und ist dann bei der Ansage aufs Klo gerannt- aufs Backstage Klo neben der bühne ;) Steve ist hinterher und meinte dann "Das war jetzt aber peinlich, aber schöner Slip". Ich hab gebrüllt vor Lachen. Zum Schluss durften wir auch alle aufstehen.

Backstage war es dann auch noch schön, vor allem da wir nur so wenige waren. Die Jungs von Distain! waren auch hinten mit dabei und danach haben wir noch zu dritt mit Steve geplaudert, bis wir gegen halb rausgeschmissen worden sind. Am Ende blieb nur noch Dankbarkeit.
Ein Beitrag geteilt von Duplica/Dani (@pinkgothduplica) am