Dienstag, 27. Dezember 2016

Konzertjahr 2016- Ein Rückblick

Was für ein Jahr! Ich habe es geschafft 2016 insgesamt 53 Konzerte zu besuchen. Festivals (auch mehrtägige) zählen nur als eines. Also man kann rechnen, dass ich an die 2 Monate lang jeden Tag auf einem Konzert war ;) Selbst ich finde das verrückt. Die Liste ist unten zu finden.  Ich trau mich gar nicht das monetär umzurechnen. Danke an alle die mich begleitet haben, egal ob auf der Bühne oder neben mir unten xD Konnte dafür auch viele Must-See Bands abhaken, wie Lacrimosa, The Who und The Cure.



Meine Top 3 für dieses Jahr:
1. And One in Berlin - Eigentlich muss ich an dieser Stelle meine ganzen drei Konzerte- München, Hannover und Berlin erwähnen, weil es irgendwie dazu gehört, aber Berlin war der Höhepunkt. Erste Reihe, Videoaufnahmen für eine DVD, geweint bei einem Song, Emotionen pur. Dann Backstage so viel Spaß gehabt... so tolle Menschen kennengelernt (auch schon in Hannover und München!), Setlist bekommen, Autogramme geholt. Einfach geil, einfach verrückt.
2. Aesthetic Perfection am Amphi Festival - Das war Euphorie! Ich war so fertig nachher. Ich hab Aesthetic Perfection 2016 (und auch schon davor) ja öfters gesehen, aber am Amphi gefielen sie mir bisher am besten. Ich bin nur rumgesprungen und war nachher so verschwitzt.. ;) Einfach nur ein geiler Gig.
3. Kraftklub in Linz - Zuerst so, schauen wir uns das Konzert von hinten an... kurze Zeit später fanden wir uns mitten in der Menge, völlig am Ende kamen wir dann raus. Das war Energie. Ich wär so gern am nächsten Tag zum nächsten Konzert mitgefahren, aber es war ausverkauft, chancenlos :(

Mein Flop:
Placebo - da gab es nichts spannendes daran. Ein paar Songs die ich mochte, ein langweiliger Mittelteil wo ich lieber daheim gewesen wär um zu schlafen. Leider! Ich mochte früher Placebo so gern und ich hab mich so drauf gefreut, aber im Nachhinein hätte ich mir das auch sparen können.

Längste Anreise:
Eindeutig die Reise zum Autumn Moon Festival nach Hameln. So 12 Stunden hat es gedauert bis wir da waren. Umziehen und dann auch schon los auf das festival. Um Mitternacht habe ich dann leider schlapp gemacht, aber mehr ging leider nicht mehr. Hab auch dort liebe Bekannte und Freunde wieder getroffen.

Entdeckung des Jahres:
TÜSN - da rennt man so auf einem Festival rum, will eigentlich wo sitzen und frühstücken, dann spielt da eine Band, wo man einfach nach vorne stürmen muss. So passiert am Amphi. Seither hör ich sie gern und viel. Und hab sie dann auch ein zweites Mal noch gesehen.

23.12.16MittelalterspektakelSt. Pölten
17.12.16Bloodsucking Zombies from Outer SpaceWien
15.12.16Furious FeedbackWien
13.12.16BilderbuchWien
10.12.16Forced to ModeWien
05.12.16Turm & StrangWien
25.11.16Schattenwelt-FestivalSchwechat
19.11.16L'Âme ImmortelleWien
13.11.16PlaceboWien
12.11.16FeuerschwanzWien
04.11.16CovenantMünchen
29.10.16And OneBerlin
28.10.16And OneHannover
26.10.16The CureWien
19.10.16The BaseballsWien
14.10.16Autumn MoonHameln
12.10.16Status QuoWien
30.09.16Dolls of PainWien
26.09.16Steel PantherWien
24.09.16And OneMünchen
23.09.16CoppeliusMünchen
22.09.16MeshMünchen
17.09.16SHIV-RWien
14.09.16The WhoWien
10.09.16SungazerWien
13.08.16Lolita KompleXWien
11.08.16Lolita KompleXWien
23.07.16Amphi FestivalKöln
12.07.16Nine TreasuresWien
24.06.16DonauinselfestWien
18.06.16X-RXWien
17.06.16Turm & StrangWien
11.06.16Forced to ModeHamburg
03.06.16Rock in ViennaWien
28.05.16Turm & StrangWien
23.05.164 Voices of MusicalWien
20.05.16SungazerWien
19.05.16David DuchovnyWien
13.05.16Wave Gotik TreffenLeipzig
09.05.16MuseWien
15.04.16MeinhardMünchen
14.04.16Subway to SallyMünchen
01.04.16ScooterWien
18.03.16Noisuf-XWien
16.03.16Reckless LoveWien
05.03.16Kitty in a CasketWien
27.02.16KrautschädlSteyr
20.02.16Turm & StrangWien
17.02.16XandriaWien
12.02.16KraftklubLinz
30.01.16CenthronWien
27.01.16The DarknessWien
23.01.16SchrammWien

Mittelalterspektakel am 23. Dezember 2016 in St. Pölten

 Recht spontan haben wir beschlossen zum MASP Mittelalterspektakel nach St. Pölten zu fahren. Der Termin war so kurz vor Weihnachten nicht optimal, aber andererseits hatten wir auch nichts anderes vor. Das Event fand im VAZ statt. Das ist in etwa so groß wie das Gasometer in Wien. Es gab eine Garderobe und einen Indoor Mittelaltermarkt mit Ständen, Met und allem was das Herz begehrt. Natürlich waren viele gewandet. Wir sind mit dem Shuttle Bus gefahren welchen ich nicht wirklich empfehlen kann. Die Hinfahrt war super, aber die Heimfahrt war furchtbar, da alle dann betrunken waren und echt viel Blödsinn geredet haben. Das war sehr sehr sehr anstrengend und auch grausig. Darauf hätte ich dankend verzichten können. Sollte ich nächstes jahr wieder fahren werde ich mir was anderes überlegen.

Drescher
Da sind wir gerade angekommen und wir haben uns gerade umgeschaut. dennoch haben wir ein paar Songs dieser österreichischen Gruppe mitbekommen und auch für gut befunden. Coole Cover Versionen, toller Sound (auch mit der Harmonika, nice). Und auch sympathisch.

Tanzwut
Tanzwut war ich das letzte mal 2011, seither hat sich viel getan, nicht nur dass ich kaum mehr songs kenne (die neuen Alben habe ich nicht verfolgt), die bühnenshow hat sich um einiges geändert. Sehr spekakulär mit diesen Schwarzlicht Masken und Outfits. Auch dass alles so symmetrisch abgestimmt ist, wer wo steht, wer was macht- das fällt mir schon auf, und hat mich beeindruckt. Ich bin zwar kein Fan mehr der Musik aber trotzdem wars sehenswert.

Faun
Kontrastprogramm dann bei Faun, hier geht es ätherisch zu, um Klänge, um die pure Musik. Leider wurde die Bühne so eingenebelt dass man kaum was gesehen hat bei den ersten Songs! Mir persönlich ist es etwas zu ruhig, aber das ist ja Geschmackssache, das Publikum ging ziemlich ab. Faun ist ja selten in Österreich. Ich mochte die Mitmach Parts und vieles hat mich so an RPG Abende erinnert. Nicht dass ich RPGs spiele, aber so stell ich mir das zumindest vor ;)

Eluveitie
Leider gar nicht meins, ich dachte eigentlich, dass das Metal sein wird, der mir taugt. Leider nicht so. Teilweise wars mir zu hart, dann wars wieder fad. Cool fand ichs dass viele Frauen in der Band sind die da auch sehr im Vordergrund sind und super mitgebangt haben. Aber ansonsten einfach nicht so meins.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Bloodsucking Zombies from Outer Space am 17. Dezember 2016 in Wien

Das letzte X-Mess Jamboree der Zombies... es hatte schon Tradition... die Zombies covern hierbei immer eine Band. Ich war schon bei Madonna, Beatles, Falco, Robbie williams... und diesmal war Queen dran. Da ich Queen einfach mag, war das natürlich mega geil. Egal ob jetzt Don't stop me know, Radio Gaga oder Bohemian Rhapsody... einfach super wenn man das etwas "verhorrorbillyt" ;) Bei Bohemian Rhapsody haben sie im zwischenteil einfach das Original gelassen, das konnte auch was. Danach kam auch schon der Weihnachtsmann, der in der ausverkauften Szene Geschenke darbrachte. Ich habe auch eine DVD ergattert (House of the Undead!) xD Er hat ganz schön fest geworfen, da musste man echt aufpassen.

Danach kam das eigene Set, es waren sehr viele Songs von den älteren alben, wie Radio Active, Moonlight Sonata, Monster Mutant Boogie, Linda Blair, Werewolf in a girl's dormitory etc. wo es natürlich auch nette Monster-Einlagen gab. Vom neueren Album (das deutschsprachige) kam leider nur der Kopf deiner Mutter, dabei waren da so viele coole songs, da hätte man ruhig mehr spielen können.: Es gab auch noch ein Cover von Ace of spades, wo alle Musiker Lemmy Masken trugen (sah gruslig aus) xD Das Weihnachtslied Merry Christmas everybody haben sie natürlich auch gespielt.

Viel Pogen, viel tanzen und ein Livestram wo 10k Leute zugeschaut haben. Wie schön ist das. Dennoch traurig, dass es jetzt vorbei ist. Aber es war bestimmt nicht das letzte Zombies Konzert ;)

Samstag, 17. Dezember 2016

Furious Feedback am 15. Dezember 2016 in Wien

Im Rahmen der Overdub Reihe gab es ein Mini-Festival mit österreichischen Bands im Replugged. Ich habe mit 2 Bands davon angesehen.

The Parascopes
Ich hatte bei ihren Songs dauern das Gefühl dass ich die Lieder schon kenne (zB durch Donovan etc.). Es ist sehr an Rock der 60s und 70s orientiert.  Mir persönlich hat das Konzept gefehlt (zB was will mir die Band durch die Bühnenoutfits sagen?) und es hat auch etwas Leben gefehlt. Daran können sie bestimmt noch arbeiten.

Furious Feedback
Ich mochte die Stimme des Sängers gleich von Anfang an und sie wirken insgesamt sehr sympathisch. Die Songs gefielen mir auch und mir fiel auch, vor allem im Vergleich zur ersten Band, dass sie sich Bühnenoutfits überlegt haben ;) Ich hätte mir noch mehr elektronische Elemente gewünscht, aber auch so waren die songs gut und vor allem konnte man gleich mitmachen und tanzen. Ich werd auch beim nächsten mal hingehen.

Bilderbuch am 13. Dezember 2016 in Wien

Es gab ein sehr besonderes Bilderbuch Konzert in Wien: Im altehrwürdigen Volkstheater! Komplett ausverkauft, und ich dabei. Wie wunderbar! :) es war auch noch dazu mein erstes richtiges Bilderbuch Konzert. Ich find sie auf Platte gar nicht so geil, wie ich sie live geil finde. Das schon mal vornweg. Aber live kanns einfach was. Ab dem zweiten Song sind auch alle im theater schon gestanden xD Die Lichtshow war auch einmalig, am anfang fühlte ich mich zwar so als wollten sie einen epileptischen Anfall bei mir auslösen aber das wurde dann mit jedem Song besser und dann war ich schon fasziniert (auch von den Seifenblasen und den ganzen Discokugeln). Die Lieder und Soli an sich kommen live einfach so geil rüber. Da kann ich nur fasziniert zuhören. Außerdem sind die Bandmitglieder echt geile Säue hahaha* es macht Spaß ihnen zuzusehen. Und auch das animieren des Publikums war cool. "Wer hot den Oarsch?!" "Wir sind in Wien, zeigt den Gästen wer den Oarch hat" "Der Pullover ist von meiner Oma" "Die Freshness kommt von ganz früher" xD Ich hab mich sehr darüber amüsiert. Und ich hatte ewig Ohrwurme von "Moon Boots", "OM", und "Spliff". xD Ich war auf jeden Fall froh bei sowas besonderem dabei zu sein und überleg sehr stark ob ich nicht auch im Frühjahr zum Arena Gig gehen soll. Erwähnenswert ist übrigens auch,dass es eine Pause gab (sehr gut xD) und dass das Ende vor den Zugaben so eindrucksvoll und cool war, dass ich gar keine Zugabe erwartet hätte.

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Forced to Mode am 10. Dezember 2016 in Wien

Im Rahmen der Depeche Mode Fan Convention gab es auch dieses Jahr wieder ein Konzert von Forced to Mode. Insgesamt ist das jetzt mein 3. Forced to Mode Konzert und ich finde sie werden immer besser xD Sie spielen einfach viele Songs die man bei Depeche Mode niemals live hören würde, die man aber sehr gerne hat. Und das macht es so besonders. Als Opener war gleich einer meiner Lieblignssongs zu hören: Behind the Wheel! Und dann kamen eigentlich nur mehr Highlights: Black Celebration, Master and Servant, Stripped, Blasphemous Rumours, Photographic... und 2 Zugaben! Ich war schon ziemlich fertig ;) Aber wer will schon vorher gehen wenn die Musik so gut ist? Die Performance der Band ist auch sehr Depeche Mode mäßig- was die Gestik angeht :) Und musikalisch sowieso. Es gab auch wieder ein Lied welches in Wien das erste mal gespielt wurde: Puppets. Ich war jedenfalls rundrum glücklich, auch was die darauffolgende DM Party anging :)

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Turm & Strang am 5. Dezember 2016 in Wien

Bei der Krampusparty in der Fledermaus gab es ein Konzert von Turm & Strang. Montags in der Fledermaus im ersten Bezirk ist es immer sehr toll. Der Club hat eine angenehme Atmosphäre. Es gibt auch eine Garderobe wo man seine Sachen abgeben kann. Im Nichtraucherbereich fand dann auch das Konzert statt.

Ich konnte das Konzert leider nicht voll und ganz genießen, da störende Menschen um mich rundherum waren die die ganze Zeit quatschen mussten. Das war lästig gerade bei den ruhigen Songs. Auch Hinweise haben leider nichts genutzt. Auch gestört hats mich dass leute dauernd selfies machen mussten. Aber ich hab mein bestes gegeben alles zu ignorieren. Das neue Lied Dionysos Pass war der Opener und kommt live auch gut rüber. Hab mich natürlich auch über den Song Succubus gefreut und hoffe, dass ich ihn in Bälde wieder hören kann. Ich fands schade, dass dieses Mal keine Geschichte erzählt wurde, das mochte ich bei Turm & Strang immer gerne. Ich hoffe sehr auf das nächste Mal dahingehend. Zusammenfassend kann ich sagen, dass es für mich nicht das beste Turm & Strang Konzert war, aber das lag mehr am Publikum. Und ich freu mich aufs nächste mal.

Sonntag, 27. November 2016

Schattenwelt Festival am 25. November 2016 in Schwechat

Die 2. Runde unseren österreichischen Gothic Festivals! Natürlich war ich da wieder dabei. Und ein paar Dinge wurden gegenüber den Vorjahren auch geändert und verbessert. Die Konzerte starten jetzt später (ab 16:00) und das Festival war jetzt Freitag und Samstag, so dass man beide Tage lang Party machen kann und Sonntag sogar noch zum Ausruhen hatte. Sehr gut!

Also ab nach Schwechat mit der S7 und schwupps ist man da. Auch wenn es möglich gewesen wäre, ich konnte mir nicht alle Bands ansehen, das wär zu viel gewesen. Aber wenn einem alles interessiert, kann man eigentlich auch alles ansehen.

Plague Called Humanity
Ein Festival zu eröffnen ist immer undankbar, aber gerade deshalb wollte ich auch so gern hin. Leider traf es nicht ganz meinen geschmack. Ich mochte den Gesang nicht. Man hat nichts verstanden was sie gesungen haben. Aber da sowas viele nicht stört, denk ich, dass das jetzt nur mein persönlicher Geschmack ist.

SadoSato
Na mein Highlight. Ganz klar! Die Grazer sind jetzt auch wieder zu Dritt auf der Bühne- und den Neuzugang kenne ich ja auch schon- also besser hätts kaum werden können. Die Setlist war auch geil. Hab mich mega über Sexuell Verwahrlost und Blitz und Donenr gefreut. Die beiden Songs hör ich aktuell viel. Erdbeeren für alle war auch sehr geil. Mutter Theresa hab ich auch das erste mal gehört. Vermisse aber gaaaanz viel das Ponymädchen. Ich hoffe das wird irgendwann wieder live gespielt werden. Bei der Zugabe mussten wir im Kreis laufen und dann Freeze machen wenn sie aufhören zu spielen. Ich glaub ich brauche daher nächste Woche nicht zum Yoga. Ich war völlig am Ende ;) Mega viel Spaß! Habe dafür sogar das Solar Fake Meet & Greet sausen lassen (habe sie aber doch noch getroffen ;))

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am


Enter and Fall
Kannte ich nicht, aber echt echt echt geil! Ich habe die ganze Zeit getanzt und mitgemacht, und höre mich jetzt durch ihre Lieder (Running Out ist echt ein Ohrwurm). Aber wie kann man auch nicht mitmachen, bei all den netten Aufforderungen des Sängers. Die Gruppe ist höchst sympathisch und die Lieder sind so Synthiepop-mäßig aber am ende dann eigentlich gar nicht poppig, was vor allem durch die Stimme es Sängers erreicht wird. Würd ich mir auf jeden Fall wieder ansehen.

Solar Fake
Absolutes Must see! Ich hab sie jetzt doch schon mehrmals gesehen und fands immer wieder geil. Man kann da einfach nicht still halten und muss mittanzen oder klatschen. Oder beides! Die zwei sind auch so sympathisch auf der Bühne. Hab mich am meisten über All the things you say und das Somebody told me Cover gefreut.

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Xanthippe
Wenn ich an das Vorjahr denke wo bei der ersten Band vielleicht zehn leute da waren, hat sich die Anzahl ziemlich vervielfacht. Das fand ich schon mal super. Xanthippe machen Synthiepop. War schön zum eintanzen für den Tag :) Diver ist die neue Single, die gefällt mir ganz gut!

Dark Side Eons
Wollt ich mir ursprünglich gar nicht ansehen, aber dann waren die ersten Klänge der Postpunk Formation so überzeugend, da konnte ich nicht anders als nach vorne zu huschen. Es war Elektro mit Gitarrenklängen, eher düstere Texte. man kann headbangen, man kann tanzen, super kombo.

Sharon Next
Seit Steve Naghavi mir sagte, dass die gut sind, wollt ich mir sie anhören. Endlich geschafft. Hat sich auch gelohnt. Tanzbare Songs, schöner Gesang. Ins Publikum wurde eine große Puppe mit einem Sharon Next shirt geworfen, welche dann viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat (Spielen macht halt Spaß). Highlight war natürlich der Hase bei der Zugabe. Deutsche Gäste waren überrascht dass alle so brav mitsingen konnten, aber jetzt sind sie ja auch bekehrt.

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am
 
Lacrimas Profundere
Ich hab sie mir nicht von Anfang an angehört, weil ich da gerade Essen war. Aber als ich dann runter bin, bin ich gleich nach vorne. Wunderbare Rockband! Ein bisschen Headbangen war eine gute Abwechslung. Ich würd sie mir zuhause zwar nicht anhören (ich bin ja eher das Deutschrock-Girl, sowas hör ich lieber ;)), aber wenns auf nem Festival sind, kann man sichs auf jeden fall ansehen, sie machen durchaus stimmung. 

Suicide Commando
Ich dachte eigentlich dass ich die nicht kenne, und dann kannte ich doch voll viel, einfach weil die Songs in den Clubs sehr gerne gespielt werden, wie Bind, Torture and Kill oder Hellraiser. Die Videoprojektionen waren heftig, ich spreche hier von Bildern von Leichen. Ich dachte mir nur die ganze Zeit, dass das nichts für schwache Nerven oder Minderjährige ist. Ich halte das schon durch- und es hat ja auch zu den Songs gepasst. Beeindruckt hat mich dann aber am meisten "Cause of Death: Suicide" wo nach dem Song bei den Einspielern das Fazit kam- Während dieses Songs haben 6 Personen Selbstmord begangen. Das muss man mal sacken lassen. Der Sänger hat sich bei der Zugabe auch ins Publikum gemischt und die Stimmung war gut und ausgelassen. Ich hab getanzt wie eine Wahnsinnige. Würd ich mir auch sofort wieder ansehen.

Diary of Dreams
Ich habe Diary of Dreams schon mal am WGT gesehen und wusste daher schon vorher dass das nicht so 100%ig meins sein wird. Ich hab mir das Konzert daher eine Weile (ca. 1 Stunde) sitzend angeschaut. Es waren viele Leute da und die Stimmung vorne hat gut ausgeschaut ;)

Dienstag, 22. November 2016

L'Âme Immortelle am 19. November 2016 in Wien

Auf dieses Konzert hab ich schon lang gewartet :)

Jan Revolution. Ich wollte sie mir schon anfang des Jahres am DMF ansehen, dann gingen die insolvent :( Nun gut jetzt waren sie das erste Mal in Wien, es waren auch schon einige Leute da die sich das angeschaut haben und mitgemacht haben. Die Band hat das bemerkt und war auch super motiviert. Hatte Spaß beim Tanzen und die Songs kommen auch gut live. Zum letzten Song kamen auch Gastmusiker von L'Âme Immortelle auf die Bühne und gemeinsam zu performen. Mit Live-Schlagzeug ist das Ganze noch cooler.
Fand es übrigens ganz lustig, dass ich nachher den Sänger noch getroffen habe und er zu mir meinte "Endlich lernen wir uns kennen!". Da fühl ich mich gleich geehrt ;)

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Lolita KompleX. Ich glaub keine Band hab ich öfter gesehen. xD Auch hier gab es wieder Highlights für mich. I believe in Blood wurde gemeinsam mit Thomas Rainer performed, was ich ziemlich cool fand. Auch das Pogen bei Dance with me hat überraschend gut mit diesem Publikum funktioniert. Einige Witze kamen auch überraschend gut an ;) War ein schönes Konzert.

Dann weiter zu L'Âme Immortelle. Zugegeben, ich hör sie zuhause nicht, aber live find ich sie ganz gut. Wobei wenn es zu ruhig wird, bin ich auch kein Freund mehr davon, auch wenn Sonjas Stimme wirklich schön ist. Ich mag aber mehr Songs mit Rumms. Konnte aber trotzdem viel tanzen und habe, auch wenn ich die Band noch nicht so lange kenne, schon gemerkt, dass 20 Jahre etwas besonderes sind, auch von der Setlist her.  Man merkte auch die Freude darüber im Publikum. Zugaben gab es natürlich auch :) 5 Jahre lang war dieses mal mein Highlight, wobei Ich fang dich auf noch immer einer meiner alltime Favoriten ist.

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Placebo am 13. November 2016 in Wien

Das letzte und auch erste Mal habe ich Placebo im Jahr 2003 oder 2004 auf einem Festival gesehen. Ich kann mich erinnern, dass es gut war, allerdings gab es da eine menschliche Komponente, die mich leider dazu brachte das Konzert vorzeitig zu verlassen. Seither war ich irgendwie nicht mehr bei Placebo. Jetzt wollte ich es wieder versuchen.

Vorband war The Joy Formidable. Ich fands nicht so Formidable. Sagen wirs so, sie haben mich nicht gestört, aber vom Hocker gehauen haben sie mich auch nicht. Aber Frauenstimmen haben es zugebebenermaßen bei mir auch recht schwer.

Placebo find dann an mit einem Tribute für Leonhard Cohen, der kürzlich verstorben war. Das war sehr schön. Danach ging es los mit Every You and every me als Video auf einem Screen. Das war für mich schon enttäuschend. Klar hat man vorher gehört dass das ja ein besonderes Video aus dem Archiv sein bla bla bla. Aber ich bin da um Live Musik zu hören. Spielt den Song lieber gar nicht als ihn so zu präsentieren- mein Eindruck dazu. Danach ging es aber wirklich los. Ich hab mich natürlich riesig gefreut einige altbekannte und auch ein paar neue coole Songs zu hören. Über "Too many friends" hab ich mich am  meisten gefreut. Dann gab es im Mittelteil leider eine Länge in der Setlist mit vielen langsamen Stücken, was mich recht gelangweilt hat. Gegen Ende wurde wieder Gas gegeben mit vielen Klassikern. Ich denke eine durchmischtere Setlist wär besser gewesen.

Erschrocken war ich auch über Brian Molko an sich, er wirkte fertig und alt. Ich mag ältere Künstler, aber er wirkte wirklich fertig. Ein bisschen traurig war das.

Vielleicht werden mich eingefleischte Placebo Fans jetzt hassen wenn ich das schreibe, aber für mich war das für die nächsten 10 Jahre bestimmt wieder das letzte Placebo Konzert.

Sonntag, 13. November 2016

Feuerschwanz am 12. November 2016 in Wien

Ich war das erste Mal in der Simm City in Simmering. Location ist in einer Art Einkaufszentrum drin und direkt am Enkplatz, also leicht zu erreichen. Es gibt eine Garderobe. Etwas steril ist es dort noch, aber die Halle ist groß. Größer als die Szene. Ich würds in etwa mit der Arena gleichsetzen. Es verteilt sich alles gut, was die Konzerte gemütlich macht.

Auf gehts mit Vogelfrey. Ich habe schon vergessen, dass ich die schon mal gesehen habe. Auch bei Feuerschwanz. Mein Eindruck war eigentlich der gleiche wie beim letzten Mal- sehr fesche Leute. Gute Musik. Kann man gut mitmachen.

Dann gings schon los mit Feuerschwanz und der Sex is Muss Tour. Das Intro war schon super. Sex is Muss war auch ein guter Opener, die Mieze trug ein leuchtendes Reklame Schild mit "Sex is Muss" drauf, da wusste man gleich was man mitsingen darf ;) Generell wurden wir viel zum Mitsingen animiert, egal ob bei Blöde Frage, Saufgelage, Wir spielen Dudelsack oder Metnotstand im Märchenland, es gab einfach immer was fürs Publikum zu tun oder zu sehen sein. Wir machten auch eine Polonaise bei "Ein Schelm wer dabei Böses denkt". Wunsch ist Wunsch war auch wieder super. Dieses Mal wurde eine Dame aus dem Publikum als Hauptmann verkleidet und der hauptmann kam als Fee daher. Was habe ich gelacht :D Toll war auch der Metvernichter als Zugabe und Seemannsliebe, mit viel Rudern, Tanzen und Schunkeln. Krieger des Mets war auch toll- Der Hauptmann trug eine leuchtende Rüstung. Wenn wir schon bei Outfits sind, muss auch Hodis Outfit hervorgehoben gehoben werden: Geile Leggings, und die Prinz Gürtelschnalle macht ihn für mich zum Glamrocker des Mittelalters! Lustig ist, dass Met und Miezen nicht gespielt wurde, aber richtig vermisst hab ich es auch nicht. Super Stimmung, geile Band, gerne wieder!

Ein von Duplica (@pinkgothduplica) gepostetes Foto am

Dienstag, 8. November 2016

Covenant am 4. November 2016 in München

Und wieder ging es nach München um ein Konzert zu sehen. Diesmal habe ich mir Faderhead und Covenant angeschaut. Die Konzerte waren wieder im Backstage. Ich finde es lustig, wie Eingang und Garderobe jedes Mal woanders sind, immer ein bisschen Rätselraten hier. Wenigstens gab es eine Garderobe, ich will ja mal nicht so sein.

Los ging es mit Faderhead. Meine Erwartungshaltung war, dass ich proletige Partymucke krieg. Was bekomm ich? Er will sich umorientieren, ernsthafter Musiker werden, keine Sonnenbrille mehr! Ich mein zwar dass die Songs nicht schlecht und auch tanzbar sind, aber ich hab halt ganz was anderes erwartet und mich drauf eingestellt, daher war ich auch etwas enttäuscht. Jetzt ist es halt normaler Synthpop. TZDV wurde wenigstens gespielt, so war ich ein wenig ausgesöhnt.

Covenant war interessant. Ich muss zugeben, dass ich auch hier mehr erwartet haben, weil die doch recht gehyped sind. Aber es kam kaum Energie von der Bühne... zumindest kam sie nicht bei mir an. Interessant war es auch wie mal die technik ausfiel und es quasi acapella weiterging, ich finde das habens gut und profesionell übertaucht, das fand ich super. Auch die Klassiker wie Call the ships to the port sind halt einfach geil, da kann man echt nichts sagen. Ich denke aber trotzdem, dass ich die Band nicht nochmal so bewusst gehen werde.

Dienstag, 1. November 2016

And One am 29. Oktober 2016 in Berlin

Berlin erste Reihe- eine Mission- ein Ziel. Ich wollte bei dieser DVD Aufnahme vorne dabei sein xD Wieder Backstage Tickets gehabt, bin ziemlich früh rein und dann auch gleich vorne zur Bühne. Es war etwas stressiger als bei den anderen Einlässen, aber dafür war auch die Bühne größer, so konnte ich mich rechtsseitig platzieren. Wir durften sogar eine Flasche Wasser mit reinnehmen, so war ich wunderbar ausgerüstet. Das tempodrom ist auf jeden Fall riesig- 4000 Leute passen rein- es gibt Stehplätze und Ränge.

Es ging dann wieder mit Beyond Obsession los. ich war froh, dass Nils oft hin und her gelaufen ist, damit ich ihn auch besser sehen konnte. So kommt auch mehr Bewegung ins Konzert. Hatte auch das Gefühl, dass alle ganz gut mitgemacht haben. Hab getanzt, hab mitgesungen, hatte mega viel Spaß. Es hat echt Vorteile wenn man die Support-Acts mag. Ich erinnere mich an Momente wo ich am liebsten weggelaufen wäre, aber man halt seinen Platz nicht aufgeben mag. In dem Fall hatte ich das Gefühl nie, ich wollte einfach auch bei Beyond Obsession in der ersten Reihe sein. Ende Gelände ;)

Das coole ist, ich habs auch aufs Konzert-Bild geschafft :)

  

And One, es kam wieder And One. Das Konzert war der Wahnsinn- wie immer! *lach* Ein bisschen komisch wars, weil man sich auch immer durch die Kameras etwas beobachtet vorkam. Bin gespannt wo man mich dann erblicken wird. Könnt peinlich werden haha* Bei Somebody's Song hat Niko seine Tochter auf die Bühne geholt. Ich bin bei diesem Anblick gleich in Tränen ausgebrochen, ich fand das so berührend und schön. Hab eine Zeit gebraucht um mich wieder zu erholen. Keiner fühlts wie wir war auch wunderbar. Bei einem Song ist Steve auch recht nah zu mir nach vorne gekommen und ist dann am Geländer entlang balanciert. Mich hätts da fix runterghaut. Auch grandios: Take some more, das hat richtig gewummert. Es gab dann auch kleine Cover Versionen, zB von Depeche Modes Photographic und von Trios Da Da Da. Joke und Steve haben gewettet ob die Location wohl ausverkauft sein wird. Sie war ausverkauft und Joke musste dann seinen Wetteinsatz einlösen und  Steve auf seinen Schultern als Sklave durchs Publikum tragen. Zu herrlich ;) Es hätte ewig noch so weitergehen. Ich hatte so viel Energie. Ich war wie auf Drogen. Danach bekam ich sogar noch die Setlist vom Tourmanager gereicht, perfekter kann es kaum werden. Ich habe die dann auch signieren lassen.



Backstage blieben wir diesmal bis 3:00 morgens hängen. Ich hab so viele nette und coole Leute da getroffen. Auch das Bier schmeckte an dem Abend sehr gut :D Für mich war das einfach ein unglaublicher Abend in Berlin. Ich würde sofort wieder fahren, wenn ich die Chance bekomme.







Montag, 31. Oktober 2016

And One am 28. Oktober 2016 in Hannover

Ich kann es kaum glauben, dass das Wochenende auf dass ich Monate lang gewartet habe nun vorbei ist. Also kann ich ja jetzt mal berichten. Ich bin für And One nach Hannover geflogen und war dann dort im Capitol. Die Location ist recht verwinkelt, weil es ein altes Kino war. Die Bühne ist recht hoch angelegt. Dafür gibt es auch einen Balkon und einen Raucherbereich von dem man auch auf die Bühne schauen kann (wenn auch abgeriegelt).

Ich hatte mir die Backstage Karten geleistet und kam wieder um 17:30 rein. Jacken abgeben, Toilette, Getränk holen, und ab in die erste Reihe, wo ich dann wirklich mittig stand. Check! Vorher konnte man auch mit den Bands noch etwas plaudern, so hab ich Joke Jay und Beyond Obsession mal begrüßt.

Auf gehts wieder pünktlich mit Beyond Obsession. Ich hab ja das neue Album seit dem letzten Mal rauf und runter gehört. Daher war ich bestens vorbereitet. Ich glaub ich kann jetzt überall mitsingen. Ich finde die Lieder wirklich sehr toll und eingängig! Und live ist es natürlich noch besser- Vor allem Louder und Ghost Pictures. Nils hatte auch Geburtstag, und es wurde ihm 2mal ein Ständchen gesungen. Einmal spontan vom Publikum und dann zum Schluss nochmal avanciert von André. Auch erwähnenswert ist, dass die beiden in Anzügen aufgetreten sind. Ich fands mal wieder herrlich.

Dann kamen And One, da schlägt mein Fangirl-Herz gleich höher. Die Setlist war anders als in München, was ich natürlich super fand, hab ich gleich was anderes obwohl es die gleiche Tour war. zB Somebody's Song (was wunderbar klang im Duett mit Steve. Niko hat den Hauptpart gesungen) und den neuen Song Dein Mann , oder Sternradio...  einfach toll, dass es so abwechslungsreich war. Ich war mir auch recht sicher, dass Steve mich von der Bühne her anfangs bei Metalhammer erkannt und angeschaut hat. Bei, ich glaube es war Technoman, hat Steve ein Kind aus dem Publikum rausgefischt, der dann mitsingen durfte. Das war so süß, wobei er nicht ganz überzeugt wirkte. Zu dem Zeitpunkt kam auch Joke nach vorne und hat so getan als würde er mich rausheben, ich musste so lachen xD bei der Dame neben mir machte Steve auch einen scherz mit ihrem Freund- so ala, gib mit 10 minuten, ach warte ich bin ja fast 30, gib mir 4 minuten mit ihr! xD Ich hab so viel gelacht. Ich hab den neuen Song Black Fashion etwas vermisst. Ich hoffe es kommt bald das neue Album damit ich es bald anhören kann. Steve war fesch wie immer, die Stimme ein Wahnsinn, die Stimmung im Publikum war auch wunderbar und ich konnte richtig gut tanzen und hatte Platz ganz vorne. Bin wie immer voll abgegangen.

Ich habe dann Backstage ganz tolle Menschen kennengelernt und auch noch etwas gegessen. Hatte Spaß bis man uns rausgeschmissen hat :)

The Cure am 26. Oktober 2016 in Wien

Mein erstes The Cure Konzert. Große Aufregung, weil ich ja auch immer hör wie toll sie sein sollen. Das legt die Latte hoch.

Das Konzert fand in der Marx Halle statt. Ich muss sagen, die begeistert mich so gar nicht. Ich hatte das Gefühl, dass sie für die Masse an Menschen nicht vorbereitet waren. Der Einlass war mühselig. Garderobe habe ich in weiser Vorraussicht ausgelassen (45 Minuten Wartezeit beim rausgehen). elendslange Kloschlangen. Nein Danke! Nun gut, ansonsten gings ab nach vorne.

The Cure ist schon toll. Es war schon eine Art Best Of Tour, gerade der letzte Zugaben-Block. Das muss man sich mal ansehen: http://www.setlist.fm/setlist/the-cure/2016/marx-halle-vienna-austria-7bfaa2e0.html
Und auch so lang! Ich konnte schon fast gar nicht mehr. Man kennt viele Songs und freut sich einfach über jedes einzelne. Und wenn man denkt, jetzt hätte man alles gehört und könnte wunschlos nach hause gehen, kommt noch ein Song an den man gar nicht gedacht hat. Das fand ich schon nett.

Ich muss zugeben, zwischendurch gab es ein paar längen, ich hätte mir eine noch durchmischtere Setlist gewünscht. Dafür gab es die größten Highlights für mich alle gegen Ende.

Ich glaube für mich selbst, habe ich The Cure jetzt abgehakt. Ich hab sie gesehen, aber ich denke nochmal werd ich nicht gehen.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Autumn Moon am 14. Oktober 2016 in Hameln

Auf gehts nach Hameln in Deutschland, wo jetzt das zweite Mal das Autumn Moon Festival stattgefunden hat. Es fühlt sich ein bisschen wie ein Mini-WGT an. Es gibt 3 Locations, wo zeitgleich Konzerte stattfinden, aber es ist alles in Gehweite. Es gibt eine bewachte Garderobe in der Rattenfängerhalle und ansonsten gibt es nur unbewachte Garderoben. Vor den Hallen gibt es einen Mittelaltermarkt mit Gauklern und Feuershows. Ich konnte mir leider nicht alles genau anschauen. Die Zeit verging so schnell.

Visions of Atlantis
In der Location Sumpfblume haben wir uns Visions of Atlantis angeschaut. Es ist eine österreichische Symphonic Metal Band. Ich persönlich mag dieses Genre ja nicht so, muss aber anerkennen, dass die Sängerin und der Sänger echt tolle Stimmen haben. Die eingeblendeten Videos waren auch nice. Also insgesamt lieferten sie eine gute Show ab und wenn einem das Genre taugt, dann die sicher auch. Ich hab mich zumindest nicht gelangweilt ;)

Eisfabrik
Ich hatte kurz Zeit und hab mir so 20 Minuten von Eisfabrik angeschaut. Coole Bühnenshow, eingängige Songs, wo man gleich mitmachen will. Ich konnte gut dazu tanzen.

TÜSN
Auf die hab ich auch gewartet und war gleich begeistert wie letztes mal beim Amphi Festival. Ich finde man hätte die Location nicht so einnebeln müssen, aber ansonsten war alles wieder sehr stimmig. Wunderbare Melodien, gefühlvoller Gesang, auch der Klavierpart war sehr ergreifend. Ich finde die können einfach was und das merkt man.

Lolita KompleX
In der Location Papa Hemingway war es gesteckt voll und man konnte sich kaum bewegen als Lolita KompleX gespielt haben. Das bedeutet aber genauso, dass es eine große Party war, definitiv mein Highlight vom Festival. Es gab viel Konfetti und einige neue Songs, wie "Tanz, Schweinchen, tanz!" und natürlich "I believe in Blood" (Nachtmahr Cover), was wohl bald auf der "Mit vereinten Kräften  CD erscheinen wird. Das Pogen bei Dance with me hat nicht so gut funktioniert, aber Gothic Publikum hats wohl nicht so mit Wall of Deaths ;) Das euphorische "Ich bin verliebt" nach dem Konzert von der Dame neben mir, sagt glaub ich alles.


Excrementory Grindfuckers
Hier hab ich nur ein bisschen reingehört, kannte die Band nur vom Hörensagen. Mein Eindruck: Die machen Spaß und Stimmung. Die Band ist lustig drauf und will alle zum Mitmachen animieren. Die Songs an sich sind auch lustig und cool, sie mixen viel und testen rum. Ich mag es wenn Bands sich nicht zu ernst nehmen. Sympathisch. Grindcore ist mir halt insgesamt etwas zu hart, aber für zwischendurch wars cool und lustig.

Moonspell
Habe nur kurz reingehört und muss sagen, dass es mir nicht so gefallen hat. Die Lieder waren recht eintönig und ich konnte da für mich nicht so viel rausziehen. 

Nach Moonspell spiele eine Acapella Piratenband, in lässigen Kostümen und lautem Gesang ging es um ganz viel Rum :) Einfach super, dass so die Umbaupausen überbrückt worden sind.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Status Quo am 12. Oktober 2016 in Wien

Status Quo auf Abschiedstour, wie die Zeit vergeht. Das erste Mal habe ich sie 2008 in Graz mit meinen Eltern gesehen. Jetzt wieder das gleiche: Zusammen mit meinen Eltern im Wiener Gasometer. Es war sehr voll, viele Leute! Die Songs waren auch hammermäßig. Status Quo machen Laune, man kennt auch so gut wie alles und es wird nie langweilig. Klassiker wie In the Army Now, Down Down und Rockin' all over the World sind einfach unbeschreiblich. Der Sänger hat es heute auch noch drauf und hat eine kräftige Stimme. Auch die Musiker... Gitarrensoli... das war alles sehr melodiös. Die Band hat auch mit dem Publikum gescherzt "Wer kann alles Englisch? Manchmal wär es besser ihr würdet nichts verstehen! ;)" Schon traurig, dass sie jetzt nicht mehr auftreten werden, aber ich bin froh beim Abschied dabei gewesen zu sein.

Samstag, 1. Oktober 2016

Dolls of Pain am 30. September 2016 in Wien

Im Rahmen der ElectriCentrope Tour 2016 waren Gunmaker, Ginger Snap5 und Dolls of Pain im Viper Room. Das Spektrum ist eher Dark Synthie und Elektro. Ich kam etwas zu spät, hab daher von Gunmaker nur noch 1-2 Songs mitbekommen. Ginger Snap5 waren ganz cool an sich, optisch sah die Gruppe eigentlich total unpassend aus, was einen netten Kontrast ergab. Der Sound war leider schlecht so dass ich zwar die coolen Beats hörte, aber kaum was vom gesang. So ähnlich war es dann auch bei Dolls of Pain. Ich habe nicht mal verstanden ob ein Song jetzt Englisch oder Französisch gewesen wäre. Normalerweise hör ich im Viper Room schon nicht so schlecht, daher hat mich das recht überrascht.

Donnerstag, 29. September 2016

Steel Panther am 26. September 2016 in Wien

Selten ist ein Konzert so schnell vergangen wie das von Steel Panther in Wien. Es war einfach so viel zu gange, dass man gar keine Zeit zum Rasten hatte. es lag nicht nur an den Songs, sondern auch an den lustigen Ansagen der Band (pervers aber leider geil), was natürlich bei deren Show einfach dazu gehört.

Meine persönlichen Highlights- es gab einen Heiratsantrag auf der Bühne, ich meine so einen richtig echten! Ein Mädchen wurde auf die Bühne geholt und jedes Bandmitglied sang einen kurze Song für sie, sowas wie "I wanna eat your shit because you are so beautiful and hot" oder sowas ;) dann kam ihr Freund auf die Bühne und macht ihr einen Antrag während die Band "You suck my balls all night" oder so sang.. sehr romantisch hihi* aber lustig und süß. Ich hätt auch Ja gesagt. Das war mein erster Heiratsantrag, den ich bei einem Konzert mitbekommen habe und fand das daher doppelt super.

Danach kam 17 girls in a row wo wieder alle möglichen Mädels auf die Bühne hopste. Ich hab einige Bekannte erblickt. Das fand ich spitze ;) die Mädels haben das zum Selfie machen, tanzen und anbiedern genutzt- je nach naturell. War interessant anzusehen ;)

Ich bin natürlich bei Liedern wie Glory Hole und Party all night voll abgegangen. So viel Glitzer, so viel dirty talk, sehr viel Spaß... und schwupps war das Konzert aus, ich hab nicht mal die Zugabe richtig mitbekommen (die es definitiv gab).

Also ein schönes knackiges Konzert mit viel Action auf der Bühne. Bühnenshow lohnt sich. Und oben ohne Mädels gabs dieses Mal auch.

And One am 24. September 2016 in München

Ich habe seit Monaten auf dieses Konzert gewartet. Seit Monaten!!! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie groß meine Vorfreude war. Ich war also schon um 17.00 im Technikum (solltet ihr dort hinmüssen in München, plant etwas Zeit ein. Ihr müsst beim Pfanni Museum die Straße rein und dann rechts. Dann links halten und nach hinten gehen... sehr versteckt) und um 17.30 durften die Backstage Karten Menschen (also auch ich!) schon rein :) Ich bin nach hinten, hab mein Zeug abgelagert und hab mir dann Bier und Fanta gekrallt und hab mich gleich in die erste Reihe gesetzt.

Die Support-Band war Beyond Obsession. Ich hab sie ja schon ein paar mal gesehen, aber jetzt ist das neue Album offiziell draußen und ich muss sagen: Es ist geil. Ich hab mich in ein paar Songs richtig verliebt. Home, Ghost Pictures, Lie after Lie und Moment of Truth sind wahnsinnig geil. Ich hab das also sehr genossen, dass ich sie sehen konnte. Außerdem sind die beiden einfach auch sehr sympathische Menschen und ich hoffe dass noch viele mehr drauf kommen was für nen geilen Synthpop sie machen :)

Wieder ein bisschen warten, dann And One. Erste Reihe. Oh Gott! Was soll ich sagen? einfach nur geil ;) Ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll. Es gab zB neue Songs, wie Black Fashion (ooooh ich kann das neue Album kaum erwarten) und viele altbekannte Songs (weiß gar nicht was da am besten war!), aber es gab ein paar Dinge die sind natürlich in Erinnerung geblieben. Bei Krieger wurden die ungarischen Fans rausgeschmissen weil sie ihre Fahne  nicht weggeben wollten und aggressiv geworden sind... Steve ist das natürlich sofort aufgefallen, hat sich versungen, hat nach dem Song nachgefragt was los war.. ich fand das toll! nicht jeder Künstler wäre darauf eingegangen. Bei Traumfrau hat er mir zugezwinkert, ich bin mir da sicher haha ;) Und bei einer Ansage fragte er mich warum ich so lache- ich habe Joke dabei zugesehen wie er mit einem zerbrochenen Drumstick rumgewedelt hat. Das waren schöne Momente. Steve hat auch lustige Ansagen gemacht ("Ich bin jetzt mindestens 3 Meter groß!") und getanzt... so sexy getanzt!!! Und seine Stime verarscht ("Ich habe Beyond Obsession geholt damit ihr wenigstens einen guten Sänger an dem Abend habt!")- ich finde es zwar toll dass er Beyond Obsession so lobt, aber hey, ich liebe Steves Stimme halt einfach ;) Zugaben gabs auch, und überraschenderweise für mich eine Setliständerung, ich konnte sie vorne ja lesen... den letzten Song haben sie gegen eine sehr traurig-tragische Version von Pimmelmann ausgetauscht. Auch das war sehr amüsant. Verschwitzt und glücklich. Leider konnte ich mir die Setlist nicht schnappen :(

Hier kann man im Tourtagebuch nachlesen. Ich wurde sogar erwähnt ;) "Amy, ein für uns schon bekanntes, nettes Gesicht, die mit ihrer Freundin da war (...)"- da ich die meiste Zeit mit Amy unterwegs war, war ich wohl die Freundin lol* ich finde das ganz amüsant, naja vielleicht kennt auch irgendwann mal jemand meinen Namen. Anyway im Backstage war es dann ganz schön. Kürbissuppe gegessen, Fotos mit Steve und Jay gemacht. Übers Amphi geplaudert. Hallo gesagt zu Beyond Obsession. Steves Frau bewundert (sie hat Fotos gemacht) - sie ist echt schön! Und gewundert dass mich der Sänger bon Head-Less beim Namen kannte ;) Dann war es irgendwie schon vorbei.. kaum zu glauben. Bin echt froh dass ich noch 2 Gigs geh.. wenn es jetzt schon vorbei wäre, würde ich weinen.. wirklich.